Nachhaltige Transformation des Tourismus gestalten

Vor uns liegt eine Dekade der Transformation zu mehr Energieeffizienz und einer CO2-armen Zukunft. Der Wirtschaft kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Selbstverständlich sieht sich auch TUI als führender Reisekonzern in der Verantwortung und handelt: Wir werden die positiven Effekte des Tourismus in den Destinationen stärken und gleichzeitig die Umweltauswirkungen von Reisen weiter reduzieren.


Drei Dimensionen: Umwelt, Soziales, Ökonomie

Jeder zehnte Beschäftigte arbeitet weltweit in der Reise- und Tourismusbranche. In vielen Ländern ist er der wichtigste Faktor, um Entwicklung und Wohlstand zu fördern. Er bietet Bildung und verbessert die Sozial- und Umweltstandards. Es gilt, diese positiven Effekte des Tourismus zu bewahren und auszubauen. Gleichzeitig müssen wir unseren ökologischen Fußabdruck – insbesondere die CO2- Emissionen – erheblich reduzieren.  

Die Reise- und Tourismusbranche trägt zusammen zu etwa fünf Prozent der weltweiten CO2-Emissionen bei. Davon entfällt etwa die Hälfte auf den Flugverkehr. Wir arbeiten seit 30 Jahren daran, die Umweltauswirkungen unserer Aktivitäten in den Bereichen Airline, Kreuzfahrten, Hotels, Büros und in unseren Reisebüros zu verringern. Dazu zählen insbesondere millionenschwere Investitionen in modernste Luftfahrt- und Kreuzfahrttechnologien, um Emissionen zu reduzieren. TUI war bereits vor 30 Jahren mit der ersten Nachhaltigkeitsabteilung in der Touristik Vorreiter – wir wollen diese führende Rolle weiterhin ausfüllen.


Neue Nachhaltigkeitsagenda in Vorbereitung

Die Kernfrage lautet: Wie schaffen wir es, die Emissionen weitestgehend zu reduzieren und bis wann wird dies erreichbar sein? Antworten wollen wir mit unserer Nachhaltigkeitsagenda liefern, die intensiv zwischen dem Group Executive Committee, unseren Nachhaltigkeitsexperten, Teams in den Geschäftsfeldern und externen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutiert wird. Als Touristikunternehmen mit eigenen Hotels, Kreuzfahrtschiffen, Flugzeugen und Reisebüros schauen wir uns für jeden Bereich sehr genau an, welche Ziele wann erreicht werden können und was wir als Branche gemeinsam vorantreiben. Dabei geht es uns um eine echte Reduzierung der Emissionen: Im Vorfeld jeder unternehmerischen Entscheidung – gerade auch bei Investments in unsere Flugzeugflotte, Schiffe oder die Energieversorgung unserer Hotels – sind Nachhaltigkeitsaspekte sehr bewusst zu bewerten. Das macht unsere Herangehensweise ambitionierter und dauerhaft wirkungsvoller. Off-Setting, also der Kauf von Zertifikaten zum Ausgleich für von uns getätigte Emissionen, sehen wir als letzte Möglichkeit. 


Eine Dekade der nachhaltigen Transformation für TUI

Die Nachhaltigkeitsagenda wird die Transformation der TUI in den nächsten zehn Jahren beschleunigen. Soziale Aspekte und ökonomische Chancen für die Destinationen und die dort lebenden Menschen stehen ebenso im Fokus wie die Reduktion unseres ökologischen Fußabdrucks. Dabei zielen wir nicht nur auf unsere Emissionen, sondern auch auf die Themen Wasser, Energie und Abfall. Drei Initiativen, mit denen wir unseren Beitrag zu einem nachhaltigeren Tourismus vorantreiben, lauten:

  • Transparenz: Wir arbeiten mit der Initiative „Science Based Targets“ zusammen, in der sich renommierte Organisationen wie UN Global Compact und WWF engagieren. Die Initiative unterstützt uns dabei, die Pläne zum Net-Zero-Unternehmen auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zu erstellen und externe Klima-Experten in diesen Prozess einzubinden. Das sorgt für Transparenz und stellt sicher, dass wir einen wirkungsvollen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten. Daten, Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse sind die Basis.
  • Leuchtturm für nachhaltige Destinationen: Die nachhaltige Transformation unserer Industrie wird nur gelingen, wenn wir in Wertschöpfungsketten denken und die Urlaubsgebiete als echte Partner in unsere Pläne einbeziehen. Deshalb arbeitet TUI gemeinsam mit einer Destination daran, den nachhaltigen Urlaubsort der Zukunft zu gestalten. Von Bildung bis Mobilität und von Müllvermeidung bis grüner Energie – in einem mehrjährigen Projekt und zahlreichen Einzelinitiativen zeigen wir, wie Nachhaltigkeit vor Ort aussehen kann. Unsere Erkenntnisse wollen wir mit anderen teilen und später auf andere Destinationen übertragen – eine klassische Blaupause und ein vielversprechendes Modell-Projekt.
  • „Sustainability Academy“: Wir werden eine digitale „Sustainability Academy“ eröffnen, in der sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um das Thema Nachhaltigkeit informieren und weiterbilden können. Die Sustainability Academy wird auch unseren Hotelpartnern zur Verfügung gestellt. So fördern wir die nachhaltige Transformation von zahlreichen kleinen oder mittleren Hotels überall auf der Welt.

Wir haben schon viel erreicht

Als führender Reisekonzern nehmen wir unsere Verantwortung seit Jahren ernst und handeln:

Die Nachhaltigkeitstransformation ist eine unternehmerische Chance – für TUI, für die Destinationen und die Tourismusindustrie. Es wird enorme Anstrengungen von allen erfordern, die Klimaziele – und hier insbesondere die weitgehende Reduzierung von Emissionen – zu erreichen. Wir fangen nicht bei Null an, sondern setzen auf die Programme und Erfolge der letzten Jahre auf. Wie in der Vergangenheit wird TUI dabei seiner Rolle als Vorreiter gerecht werden – für einen nachhaltigeren Urlaub für unsere Gäste.