Für einen effizienten und flexiblen Zugang zum Kapitalmarkt sind veröffentlichte Ratings durch unabhängige Ratingagenturen eine wichtige Voraussetzung. Sie unterstützen Fremdkapitalgeber bei der Beurteilung der Risikosituation von Unternehmen und deren Finanzinstrumenten.

Corporate Rating

Corporate Rating Standard & Poor's  Moody's 
Langfristig CCC+ Caa1
Ausblick stabil stabil

Letzte Aktualisierung Moody's

Januar 2021 - Moody's bestätigt das Caa1-Rating von TUI, aktualisiert jedoch den Ausblick von negativ auf stabil.

Die Entscheidung von Moody's, den Ausblick des Ratings von TUI mit stabil zu bewerten, spiegelt die beträchtliche Liquiditätszufuhr wider, die drei Unterstützungspakete mit einem Gesamtbetrag von 4,8 Mrd. EUR bieten. Diese haben weitgehend den außergewöhnlich Cash-Bedarf im Geschäftsjahr 2020 abgedeckt und bieten einen erheblichen Puffer für potenziellen weiteren Cash-Bedarf in einem nach wie vor sehr herausfordernden Marktumfeld.

Der stabile Ausblick spiegelt die Erwartung weiterführender externer Unterstützung bei Ausbleiben einer materiellen Wiederherstellung des operativen Geschäfts in einem Umfeld wider, in der die Ausbreitung des Coronavirus und die Reiseaktivität kurzfristig höchst ungewiss bleiben.

Moody's weist jedoch auf das Potenzial für eine mittelfristige Erholung der operativen Entwicklung und damit auf einen weiteren positiven Ratingdruck hin, falls der Ausbruch des Coronavirus eingedämmt wird und die Reiseaktivität wieder auf das historische Niveau zurückkehrt.

Letzte Aktualisierung Standard & Poor's

Januar 2021 – Standard & Poor's (S&P) bestätigt das CCC+ Rating von TUI, aktualisiert jedoch den Ausblick von negativ auf stabil.

Der stabile Ausblick spiegelt ein Gleichgewicht von Risiken und Chancen wider, das das Rating in den kommenden Monaten in beide Richtungen treiben könnte.

Positiv sieht S&P einen potenziell starken Nachholbedarf an Reisen, sobald die relativ umfangreichen Impfprogramme in den wichtigsten Herkunfts- und Zielmärkten der TUI umgesetzt werden. Andererseits berücksichtigt S&P auch die derzeit hohe Unsicherheit über das Reiseverhalten im Zusammenhang mit den neuen Restriktionen und den Verzögerungen bei der Umsetzung der Impfprogramme sowie den sehr hohen Verschuldungsgrad und Liquiditätsdruck der TUI. Mit einer Rückkehr zu längerfristigen Vorausbuchungen würde TUI auf der Liquiditätsseite deutlich profitieren und könnte ihre Finanzverschuldung reduzieren. Je risikoaverser die Kunden jedoch bleiben, desto kürzer die Vorbuchungszeit und damit ist der positive Cash-Effekt geringer. Wenn Restriktionen und Reisebeschränkungen die Sommerbuchungen verhindern, könnte die TUI ihre Liquidität innerhalb der nächsten fünf bis sechs Monate aufbrauchen, dies würde auch das Risiko eines Covenant-Bruchs und einer Umschuldung erhöhen.

Ratings der von der TUI AG emittierten Anleihen.