Palma de Mallorca, 26. Oktober 2020

África Avanza und RIU Hotels verteilen solidarische Menüs an benachteiligte Familien auf den Kapverden

  • Diese Initiative unterstützt Bürger, die von der Wirtschaftskrise betroffen sind, die durch das Fehlen des Tourismus aufgrund der COVID-19 entstanden ist

Die NGO África Avanza und RIU Hotels haben sich zusammengeschlossen und die Kampagne "Solidarische Menüs“ auf der Insel Sal der Kapverden ins Leben gerufen. Diese Initiative bietet Familien mit Kindern in prekärer Lage ein vollständiges Menü, das ihre Grundbedürfnisse einen Monat lang abdeckt. Ziel dieses Projektes ist es, Familien auf den Inseln zu helfen, die an den schwerwiegenden wirtschaftlichen durch die COVID-19 verursachten Folgen leiden, insbesondere durch das Fehlen des Tourismus, der heute ein bedeutender Wirtschaftsmotor für den Archipel ist.
 
Die Kampagne "Solidarische Menüs“ begann am 7. Oktober und unterstützt Familien, die nach mehreren offiziellen sozialwirtschaftlichen Kriterien und nach einem vorherigen Treffen mit der Vertreterin jeder Familie ausgewählt wurden. Alle Menüs werden gemäß den Sicherheits- und Hygienevorschriften zubereitet und bestehen aus traditionellen kapverdischen Gerichten mit lokalen, gesunden und abgepackten Zutaten, zu denen auch Brot und Obst zählt.

Derzeit werden die Menüs erfolgreich im Gemeindezentrum África 70 in Espargos ausgeteilt, das von der Kommunalkammer von Sal für diese Aktion bereitgestellt wurde, und am Ende des Monats wird die Essensausgabe in der Stadt Santa María fortgeführt. Laut den eingeholten Zahlen von África Avanza haben in nur einer Woche 131 Familien von dieser Initiative profitiert, insgesamt 1120 Personen.
 
Obwohl die gegenwärtige Situation das Ärzteteam von África Avanza dazu gezwungen hat, ihre übliche medizinische Zusammenarbeit zu unterbrechen, bestätigt Gonzalo Álvarez, einer der höchsten Verantwortlichen dieser NGO, dass sie weiterhin „durch die Kampagne "Solidarische Menüs‘ eine starke Verpflichtung gegenüber den Kapverden bewahren, mit der wir die Familien der Insel Sal unterstützen möchten, die momentan eine schwere Zeit durchmachen, insbesondere Mütter mit Kindern. Wir danken der RIU Gruppe, dass sie uns bei der Umsetzung dieses neuen Kooperationsprogramms unterstützt hat. Wir wünschen uns, dass sich auch andere Körperschaften an diesem Projekt beteiligen, um die Aktion erweitern zu können“.

Von RIU Hotels möchte die Managerin der Abteilung Unternehmerische Sozialverantwortung Catalina Alemany erneut ihr Vertrauen in África Avanza betonen, eine NGO mit der seit sieben Jahren gearbeitet wird, und ihnen von Herzen "für ihre großartige Arbeit in der Hilfe von benachteiligten Kollektiven auf den Kapverden danken“. Ebenso bedankt sich RIU für die Unterstützung der Kommunalkammer von Sal, die das Lokal zur Ausgabe der Lebensmittel zur Verfügung gestellt hat, und beim Restaurant Barracuda, das die solidarischen Menüs zubereitet.

Über RIU Hotels & Resorts

Die internationale Hotelkette RIU wurde 1953 als kleiner Familienbetrieb auf Mallorca von der Familie Riu gegründet, die das Unternehmen heute in dritter Generation besitzt und führt. Die Hotelkette widmete sich bisher ausschließlich der Ferienhotellerie. In 2010 eröffnet sie mit dem Riu Plaza Panama (Panama Stadt) ihr erstes Hotel im Segment Stadthotellerie. Mehr als 70% der RIU Hotels bieten die Formel All Inclusive by RIU an. RIU Hotels & Resorts verfügt heute über 93 Hotels in 19 Ländern, in denen 29.985 Mitarbeiter jährlich über 4,5 Millionen Gäste willkommen heißen und verwöhnen. Zurzeit belegt RIU Platz 35 im internationalen Ranking der Hotelketten, sie ist die viertgrösste in Spanien, gemessen am Umsatz und an der Zimmerzahl.