Palma de Mallorca, 1. Juni 2018

Kompostierbare Trinkhalme demnächst in den RIU Hotels in Spanien, Portugal und auf den ​Kap​verden​

  • Ab Juni werden über 35 Hotels des Unternehmens Trinkhalme verwenden, die sich in Verbindung mit organischen Abfällen in weniger als eineinhalb Monaten zersetzen

Ab dem 1. Juni bietet RIU Hotels & Resorts seinen Gästen kompostierbare Trinkhalme in den Hotels in Spanien und Portugal, einen Monat später auch auf den Kap verden . Außerdem hofft die Kette, sie ab 2019 in ihren Hotels in Amerika einzuführen. Die Initiative entstand in der Einkaufsabteildung der Hotelkette in Zusammenarbeit mit dem Zulieferer Emicela, und in diesem Zusammenhang werden alle zuvor verwendeten Artikel durch diese nachhaltigeren Produkte ersetzt; die Aktion verfolgt das Ziel, einen Beitrag zur CO2-Einsparung zu leisten, weniger Abfall zu produzieren und die Umwelt zu schützen.

Diese Trinkhalme sind bereits in den mehr als 35 RIU Hotels auf den Kanaren, den Balearen, in Andalusien, an der Algarve, auf Madeira, der Insel Sal und auf Boavista auf den Kap verden zu finden. Sie sind zu 100% biologisch abbaubar und zudem kompostierbar, das heißt sie zersetzen sich beim Kontakt mit anderen organischen Abfällen und verwandeln sich in Kompost. Die Dauer der Zersetzung kann je nach Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen variieren, unter normalen Umständen ist der Prozess jedoch nach 40 Tagen abgeschlossen und hinterlässt keine sichtbaren oder giftigen Rückstände. Ein beachtlicher Fortschritt, wenn man bedenkt, dass die Zersetzung eines gewöhnlichen Strohhalms 300 Jahre dauert.

Zur Förderung der sinnvollen Verwendung und zur Senkung des Verbrauchs von Trinkhalmen in den Bars und Restaurants in den Hotels hat RIU die Richtlinien zur ihrer Verwendung für seine Gäste geändert. So werden die kompostierbaren Strohhalme nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden ausgehändigt; ausgenommen davon sind einige Cocktails, für deren Genuss sie notwendig sind. Außerdem wird der Einsatz von recycelbaren Rührstäbchen gefördert und das Personal in den Bars und Restaurants wurde angewiesen, dass die Trinkhalme zur anschließenden Kompostierung in Behälter für organische Abfälle zu entsorgen sind.

Mit dieser Initiative greift RIU Hotels dem in dieser Woche von der Europäische Kommission vorgestellten Gesetzentwurf zur Müllvermeidung vor, mit dem Einwegartikel aus Plastik abgeschafft werden sollen; ein Entwurf, der vom Europäischen Parlament und den Regierungen der EU verabschiedet werden muss. Ebenso hat die Regierung der Balearen einen Vorentwurf zur Vermeidung von Abfällen und zur Beseitigung von Einwegartikeln aus Kunststoff vorgelegt, der ab dem 1. Januar 2020 in Kraft treten könnte. Ab diesem Zeitpunkt wären der Vertrieb und die Vermarktung von Plastik-Strohhalmen und weiteren Verpackungen aus diesem Material verboten.

In Spanien werden jährlich 5 Milliarden Strohhalme verwendet, und auf der ganzen Welt beläuft sich diese Zahl auf 1 Milliarde pro Tag. Sie mögen zwar harmlos wirken und in einigen Cocktails auch sehr dekorativ sein, doch Trinkhalme gelten als die größte Quelle für Meeresabfälle – sie machen 4% der 8 Millionen Tonnen Plastik aus, die weltweit entsorgt werden.

Über RIU

Die internationale Hotelkette RIU wurde 1953 als kleiner Familienbetrieb auf Mallorca von der Familie Riu gegründet, die das Unternehmen heute in dritter Generation besitzt und führt. Die Hotelkette widmete sich bisher ausschließlich der Ferienhotellerie. In 2010 eröffnet sie mit dem Riu Plaza Panama (Panama Stadt) ihr erstes Hotel im Segment Stadthotellerie. Mehr als 70% der RIU Hotels bieten die Formel All Inclusive by RIU an. RIU Hotels & Resorts verfügt heute über 92 Hotels in 19 Ländern, in denen 28.894 Mitarbeiter jährlich über 4 Millionen Gäste willkommen heißen und verwöhnen. Zurzeit belegt RIU Platz 34 im internationalen Ranking der Hotelketten. Sie ist eine der wichtigsten im Karibischen Raum, Marktführer auf den Kanarischen Inseln, die drittgrösste in Spanien, gemessen am Umsatz, und die Nummer Vier, gemessen an der Zimmerzahl.


Kontakt