Hamburg, 17. April 2018

Ein Gastgeber der besonderen Art: DJ Rob legt in der Großen Freiheit auf

Technische Innovationen an Bord der neuen Mein Schiff 1

Er wirkt auf den ersten Blick etwas ungelenk und hat doch ein unglaubliches Taktgefühl: Der neue Gastgeber der Großen Freiheit an Bord der neuen Mein Schiff 1 heißt DJ Rob und ist ein Wunderwerk der Technik. Als erster humanoider DJ-Roboter ist er im Innenbereich des Diamanten am Heck des Schiffes, Deck 5, für die musikalische Unterhaltung zuständig. Doch der Showroboter ist nicht die einzige technische Innovation an Bord der neuen Mein Schiff 1, die derzeit in der Meyer Werft Turku fertiggestellt und am 11. Mai in Hamburg getauft wird. Schon im Eingangsbereich der Großen Freiheit begrüßt der tanzende Spiegel, eine interaktive Medieninstallation, die Gäste. Als weitere Neuheit stehen in der Manufaktur interaktive Workshop-Tische. Unter dem Motto „Über den Tellerrand“ werden hier beispielsweise verschiedene Workshops rund um das Thema Kulinarik sowie ganz besondere Dinnerabende angeboten.

Der DJ Rob wechselt in der Großen Freiheit stilecht Schallplatten. Sein Bewegungs- und Lichtdesign reagiert auf die Musik. 15 bewegliche Achsen, ein Musikerkennungssystem, Kamera und Lasersensorik und sein unverkennbares Design werden künftig sicherlich nicht nur Musikbegeisterte in den Bann ziehen. Das Konzept und die Gestaltung wurden von dem Designstudio Pfadfinderei entwickelt und gemeinsam mit pi4_robotics in Berlin realisiert. Auch „Der tanzende Spiegel“ im Eingangsbereich der Großen Freiheit wurde von der Pfadfinderei 2017 entwickelt. Das interaktive Kunstobjekt ist mit Sensoren ausgestattet, die auf die Bewegungen der Besucher reagieren. Der Betrachter sieht sich dabei selbst als abstrahierte Figur auf einem großen Bildschirm und kann durch tanzende Körper- und Armbewegungen visuelle Effekte auslösen und steuern.

Schlemmen und selbst mit anpacken: In der Manufaktur – Kreativ Küche ist beides möglich. An den interaktiven Workshop-Tischen verfolgen die Gäste bei verschiedenen Workshops direkt, was der Koch vormacht. Sie können ihm dabei direkt auf die Finger schauen und seine Arbeitsschritte sogleich selbst in die Tat umsetzen. Möglich macht dies eine Kamera, die über seinem Tisch montiert ist und das Geschehen direkt auf die Tischplatte des Gastes überträgt. Darüber hinaus werden hier Dinnerabende angeboten, bei denen die Gäste ein exklusives 5-Gänge-Dinner genießen. Der Clou dabei: Die Tischdecke ist nicht aus Stoff, sondern aus Pixeln und reagiert sanft auf die Bewegungen der Gäste.

Über TUI Cruises

TUI Cruises ist ein Gemeinschaftsunternehmen der TUI AG, dem weltweit führenden Touristikkonzern, und des global tätigen Kreuzfahrtunternehmens Royal Caribbean Cruises Ltd. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg bietet seit Mai 2009 Urlaub auf dem Meer für den deutschsprachigen Markt an. Die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises verfügt aktuell über eine Bettenkapazität von 14.886 (Mein Schiff 1: 2.894, Mein Schiff 2: 1.912, Mein Schiff 3 & 4: jeweils 2.506, Mein Schiff 5 & 6: jeweils 2.534). Mit seinem Konzept richtet sich TUI Cruises vor allem an Gäste, für die Freiraum, Großzügigkeit, Qualität und individueller Service im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen des Premium Alles Inklusive-Angebots sind an Bord der Mein Schiff Flotte die meisten Speisen und Getränke, die Nutzung des SPA- & Sport-Bereichs aber auch das vielfältige Unterhaltungsprogramm bereits im Reisepreis enthalten. Und die Flotte wächst weiter: 2019 kommt mit der neuen Mein Schiff 2 ein weiterer Kreuzfahrtneubau hinzu, bis 2022 bleibt die aktuelle Mein Schiff 2 unter dem Namen Mein Schiff Herz der Flotte erhalten. Somit verfügt TUI Cruises ab 2019 über sieben Schiffe mit einer Kapazität von rund 17.800 Betten. Ein weiterer Schiffsneubau, die Mein Schiff 7, ist für 2023 geplant. Für 2024 und 2026 hat TUI Cruises zwei LNG-Neubauten bei der italienischen Werft Fincantieri in Auftrag gegeben. Das Flottenwachstum erfolgt nachhaltig, denn umweltbewusstes unternehmerisches Handeln ist fest in den Unternehmenswerten von TUI Cruises verankert. Die neuen Schiffe setzen in Sachen Umweltfreundlichkeit neue Standards.

Kontakt