Hannover, 30. April 2021

37 Jahre für TUI im Einsatz: Krisenchef Ulrich Heuer reicht den Staffelstab weiter

  • Mirjam Chlouba übernimmt die Leitung des TUI-Krisenmanagements
  • „Teamgeist rund um die Uhr“ - Marek Andryszak lobt herausragendes Engagement
  • TUI-Krisenmanagement ist auditiert und erprobt

Ulrich Heuer geht nach fast vier Jahrzehnten in den Ruhestand und übergibt die Leitung des TUI-Krisenmanagements nach dreizehn Jahren an seine erfahrene Kollegin. „Ulrich Heuer war der Herr über jede Krise. Er stand der TUI mit unermüdlichem Einsatz und Erfahrung zur Seite und steuerte die TUI durch unvorhergesehene Ereignisse. Uli verkörpert für mich nicht nur herausragendes Engagement für unsere Gäste, sondern auch echten Teamgeist – und das rund um die Uhr. Ich möchte im Namen aller Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich Danke sagen. Wir alle wünschen Uli Heuer für die Zukunft nur das Beste“, sagt Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung bei TUI Deutschland. Die Nachfolge von Ulrich Heuer wurde gründlich vorbereitet: Auf ihn folgt Mirjam Chlouba, die bereits seit mehreren Jahren Heuers Stellvertreterin ist. „Ich freue mich, dass wir mit Mirjam Chlouba eine engagierte Kollegin und sehr erfahrene Krisenmanagerin für die Nachfolge gewinnen konnten. Sie bringt umfangreiches Knowhow mit und wird diese zentrale und wichtige Funktion im Sinne unserer TUI und der Gäste stetig weiterentwickeln“, so Andryszak. 

Erfahrene Krisenmanagerin Mirjam Chlouba übernimmt die Leitung
Ulrich Heuer hat während seiner Laufbahn als Krisenmanager rund 100 größere Krisen mit seinem Team gemeistert, insgesamt waren es knapp 4.200 Ereignisse. Zu den größeren Zwischenfällen gehörten die Aschewolke 2010 und Hurrikan Irma 2017, bei denen jeweils große Teile des touristischen Geschäfts eingeschränkt waren. Mit der Corona-Pandemie erlebte der Krisen-Profi in seinem letzten Dienstjahr noch eine touristische Großkrise. Hier kamen alle Disziplinen Heuers zum Einsatz, darunter der Pandemieplan, das Business Continuity Management, Health & Safety und das touristische Krisenmanagement mit der Evakuierung der Reiseziele.

Den Staffelstab reicht er nun weiter an seine langjährige Stellvertreterin Mirjam Chlouba, die ab sofort die Leitung übernimmt für das Business Continuity Management, Crisis Management und Health & Safety bei TUI Deutschland. Ihre Laufbahn begann die Hannoveranerin 1998 bei der TUI-Tochter 1-2-FLY. Hier übernahm sie 2004 die Leitung des Kundenservices und des markeneigenen Krisenstabs. Nach der Marken-Verschmelzung mit der TUI 2006 hatte sie Leitungsfunktionen im Kundenservice und Back Office inne und wurde ständiges Mitglied des TUI-Krisenstabs. Seit 2014 ist sie stellvertretende Krisenstabsleitung an der Seite von Ulrich Heuer.

TUI-Krisenmanagement behält die Welt im Blick
Ganz gleich ob Naturkatastrophen, Streiks, politische Unruhen oder Epidemien: Das TUI-Krisenmanagement überwacht rund um die Uhr alle weltweiten Reiseziele über das Krisenwarnsystem „Global Monitoring“. TUI hat als erster Reiseveranstalter die Vollversion eingesetzt und investiert regelmäßig in weitere Krisenprävention. Das TUI-Krisenmanagement wird ständig optimiert und einmal pro Jahr von der Konzernrevision auf Herz und Nieren geprüft. Das Team des Krisenmanagements versucht jederzeit Ereignisse vorauszuahnen und Maßnahmen vorzubereiten – alles unter dem Leitgedanken „Be prepared“. Der TUI-Krisenstab besteht aus fünf bis sieben entscheidungsbefugten Mitarbeitern verschiedener Bereiche, zum Beispiel aus dem Kundenservice oder der Rechtsabteilung, und ist schon nach wenigen Minuten handlungsfähig. 

 

Über TUI Deutschland

Die TUI Deutschland GmbH ist die Nummer 1 im deutschen Reisemarkt und eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der TUI Group, des weltweit führenden Touristikkonzerns mit Sitz in Deutschland. Neben der Kernmarke TUI gehören zahlreiche andere bekannte Reiseveranstalter und Marken wie airtours und l‘tur sowie Spezialisten wie Gebeco zur TUI Deutschland GmbH. Damit deckt TUI die gesamte Bandbreite an Reisen von Premium über individuell bis günstig ab. Zum touristischen Marktführer in Deutschland gehören rund 10.000 Mitarbeiter und 500 eigene TUI Shops.