Keflavik, 20. Dezember 2023

Abflug in eine neue Saison: TUI Boeing 737-8 auf den Namen "Reykjavik" getauft

  • Treibstoffsparendes Flugzeug wird zum neuen fliegenden Botschafter Islands 
  • Mehr als 10.000 Urlauber werden in dieser Wintersaison mit TUI Airways in das nordische Inselreich fliegen 
  • Direktflüge von London Gatwick, Manchester und Bristol 

Mit dem Start in eine vielversprechende Wintersaison hat eine neue Boeing 737-8 den Dienst für Europas führendes Freizeit-, Reise- und Tourismusunternehmen TUI aufgenommen und wird zum neuen fliegenden Botschafter für die isländische Hauptstadt. Das Flugzeug mit der Flugnummer TOM 4308 traf um 10:15 Uhr am Flughafen Keflavik ein, nachdem es um 7:25 Uhr in London Gatwick (Vereinigtes Königreich) gestartet war. Es wurde von Frau Þórdís Lóa Þórhallsdóttir, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Reykjavik und Vorsitzende des Exekutivausschusses des Stadtrats, auf den Namen Reykjavik getauft. Rund 50 Gäste, darunter Bjarnheiður Hallsdóttir, Vorsitzende des isländischen Verbands der Reisebranche (SAF), sowie verschiedene Hotel- und Ausflugspartner nahmen an der Taufe teil. Zu ihnen gesellten sich Grýla und einige Yule Lads - die kultigen, in den Bergen lebenden Wesen der isländischen Weihnachtsfolklore. 

"Mit der Aufnahme einer weiteren Boeing 737-8 in die Flotte der TUI Airline setzen wir unseren Weg fort, die treibstoffeffizienteste Fluggesellschaft Europas zu werden. Unsere Reykjavik ist nun Botschafter für die Stadt, die Insel und die TUI Group – in ganz Europa. Heute Morgen kamen wir mit einem ausgebuchten Flug am Flughafen Keflavik an – es ist beeindruckend zu sehen, dass Urlauber es kaum erwarten können, in diesem Winter in den Norden zu reisen, in das Land der außergewöhnlichen Kontraste und spektakulären Landschaften. TUI ist der strategische Partner für Urlaubsziele in ganz Europa und bietet seit fast acht Jahren Reisen nach Island mit eigenen Flügen an. In dieser Wintersaison erwarten wir mehr als 10.000 Gäste aus dem Vereinigten Königreich", sagte Sebastian Ebel, CEO der TUI Group, bei der Taufe auf dem Flughafen Keflavik. Begleitet wurde er von Marco Ciomperlik, Chief Airline Officer der TUI Group, und Andrew Flintham, Managing Director TUI UK & Ireland. 

"Es ist mir eine große Freude, die Taufpatin dieser TUI Boeing 737-8 zu sein, die nach unserer wunderschönen Stadt, der nördlichsten Hauptstadt der Welt, benannt ist. Reykjavik inspiriert und fesselt Reisende aus allen Teilen der Welt. Wir mögen zwar klein sein, aber das machen wir mit unbändiger Energie, unbeugsamer Beharrlichkeit und einem kreativen Geist wett, der keine Grenzen kennt. Unsere neue Botschafterin wird uns noch populärer machen", so Þórdís Lóa Þórhallsdóttir. 

"Es ist natürlich eine Ehre, dass ein langjähriger Partner wie die TUI eines ihrer Flugzeuge nach unserer Hauptstadt benennt. Noch wichtiger ist jedoch, dass dies nicht nur die enge Beziehung zwischen TUI und Island unterstreicht, sondern auch das Vertrauen, das in uns als wichtiges Urlaubsziel gesetzt wird", sagt Guðmundur Daði Rúnarsson, CCO und Airport Development Officer am Flughafen Keflavik. 

Vom 17. Dezember 2023 bis zum 28. Februar 2024 hebt TUI Airways von London Gatwick, Manchester und Bristol nach Reykjavik ab und hat das Flugangebot ausgebaut. Insgesamt sind bis zum Ende der Wintersaison 2024 mehr als 100 Flüge nach und von Island geplant. Seit dem Start der eigenen Flüge im Januar 2016 wird TUI Airways mehr als 115.000 Gäste nach Island befördert haben (bis Ende Februar 2024). Auch zahlreiche TUI Gäste aus anderen europäischen Märkten reisen nach Island, meist mit Flügen von Partner-Airlines. 

Die Reisen von TUI nach Island umfassen sowohl die Möglichkeit, das Land nach eigenem Belieben zu erkunden, als auch Abenteuer, bei denen Erlebnisse inbegriffen sind. Diese Urlaubspakete eignen sich perfekt für eine erstmalige Reise nach Island - jeder Urlaub beinhaltet eine spannende Nordlichtsuche und eine Golden Circle Tour. Letztere ermöglicht es den Gästen, die berühmtesten Sehenswürdigkeiten Islands wie den Wasserfall Gullfoss, die Thermalgeysire und den Thingvellir-Nationalpark zu besichtigen. Abgesehen von zwei inbegriffenen Erlebnissen steht der Rest des Urlaubs zur freien Verfügung, um Reykjavik auf eigene Faust zu erkunden. Für Urlauber, die im April reisen, kann die Nordlicht-Tour gegen das Midnight Sun-Erlebnis ausgetauscht werden. Auf dieser Reise besteht genügend Zeit, um die taghellen Nächte Islands zu erleben und einen wunderschönen Sonnenuntergang zu beobachten.  


Über die TUI Group

Die TUI Group ist ein weltweit führender Touristikkonzern und weltweit aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 250, einem Index der Londoner Wertpapierbörse, im regulierten Markt der Niedersächsischen Börse zu Hannover sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse. Der TUI Konzern bietet für seine 19 Millionen Kunden integrierte Services aus einer Hand.

Die gesamte touristische Wertschöpfungskette wird unter einem Dach abgebildet. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 16 eigene Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in Großbritannien. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken und Online-Vermarktungsplattformen, fünf Fluggesellschaften mit mehr als 130 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und rund 1.200 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten über erfolgreiche Joint Ventures und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen setzt die TUI verstärkt auf den Ausbau digitaler Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial- Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.

Aage Dünhaupt

Aage Dünhaupt

Director Communications Central Region & Airlines, Hotels and Cruises
Kontaktdaten