Berlin, 20. Januar 2023

Tourismus als Motor für gesellschaftliche Entwicklung

TUI Academy und TUI Field to Fork Initiativen starten auf den Kapverden

  • Ausbildung von 350 jungen Erwachsenen in TUI Academy auf den Inseln Sal und Boa Vista
  • Neue Einkommensmöglichkeiten durch lokale Lebensmittelproduktion für benachteiligte Gemeinden auf Sal im Projekt TUI Field to Fork
  • Initiativen maximieren das Potenzial des Tourismussektors als Motor für gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Wohlstand ​

Das Einkommen aus dem Tourismus ist Lebensgrundlage für immer mehr Menschen auf den kapverdischen Inseln. Der Tourismussektor war auch der Haupttreiber für Entwicklung des Archipels in den vergangenen zehn Jahren und brachte der Inselgruppe einen enormen Entwicklungsschub. Um die positiven Veränderungen auf den Kapverden weiter voranzutreiben, entwickelt die TUI Care Foundation verschiedene Projekte auf dem Archipel. Den Auftakt machen nun zwei Projekte auf Sal und Boa Vista zur Unterstützung von benachteiligten Gemeinden.

Die Tourismusbranche ist der wichtigsten Arbeitgeber auf den Kapverden, doch es haben nur wenige Menschen die Möglichkeit, eine hochwertige Ausbildung im Tourismus zu absolvieren. Besonders für junge Erwachsene aus benachteiligten Gemeinden bieten sich oftmals unzureichende Bildungsmöglichkeiten. In der TUI Academy Cape Verde absolvieren nun 350 Studierende eine achtmonatige Ausbildung im Bereich Hotel- und Gastgewerbe. Die Ausbildung besteht aus einer Kombination von Schulunterricht in der School of Tourism and Hospitality of Cabo Verde (EHTCV) und einem fünfmonatigen Praktikum in einem Hotel aus dem Netzwerk der TUI Group. Das Ausbildungsprogramm startete Mitte Dezember mit Auszubildenden aus benachteiligten Gemeinden auf Sal und Boa Vista. Sie erhalten nun Zugang zu einer hochwertigen Ausbildung, können Arbeitserfahrung sammeln und entwickeln so wichtige Fähigkeiten, die sie für die Zukunft stärken.

Das TUI Field to Fork Cape Verde Projekt unterstützt die lokale Lebensmittelproduktion auf der Insel Sal. Auf der Insel herrscht ein Mangel an fruchtbarem Land das sich zur Landwirtschaft eignet. Um Zugang zu frischen Produkten zu erhalten, war die lokale Bevölkerung schon immer auf Importe angewiesen. Durch das in Kooperation mit Milot Hydroponics umgesetzte Projekt werden auf rund 18.000 Quadratmetern frische, nachhaltig angebaute Produkte wie Limetten, Avocados, Mangos, Gurken, Salat, Karotten und vieles mehr produziert. Als Teil des Projektes werden auch neue grüne Arbeitsplätze geschaffen – für junge Menschen aus benachteiligten Gemeinden besteht die Möglichkeit, Arbeitserfahrung im Bereich Hydrokulturanbau zu sammeln. So soll die Anbau Art auch in anderen Bereichen zukünftig genutzt werden. Das Projekt geht als gutes Beispiel auf der Insel voran und ebnet auch den Weg zu einer nachhaltigen Lieferkette für die größten Hotels und Resorts auf der Insel.

Beide Projekte nutzen das Potenzial des Tourismussektors als Motor für gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Wohlstand auf den Kapverden und unterstützen die lokale Bevölkerung auf den kapverdischen Inseln Boa Vista und Sal.


Über die TUI Care Foundation

Die TUI Care Foundation initiiert und unterstützt Projekte, die jungen Menschen auf der ganzen Welt neue Zukunftsperspektiven eröffnen, Natur und Umwelt schützen und die nachhaltige Entwicklung von Urlaubsdestinationen fördern. Dabei setzt die Stiftung auf das Potenzial des Tourismussektors als Motor für gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Wohlstand. Die TUI Care Foundation operiert weltweit, konzentriert sich dabei jedoch immer auf die konkrete Situation vor Ort. Sie baut auf starke Partnerschaften mit regionalen und internationalen Organisationen, um nachhaltigen Wandel zu bewirken. Die gemeinnützige Stiftung ist einem transparenten und effizienten Umgang mit Spenden verpflichtet: Spenden fließen vollständig in die Programme in den Reiseländern, administrative Kosten der Stiftung werden von TUI getragen. Die TUI Care Foundation hat ihren Sitz im Herzen Europas, in den Niederlanden.

Über die Escola de Hotelaria e Turismo de Cape Verde

Die Escola de Hotelaria e Turismo de Cabo Verde (School of Hospitality and Tourism of Cape Verde – EHTCV) hat sich zur Aufgabe gemacht, Bildung und praktische Arbeitserfahrung in den Bereichen Gastgewerbe, Catering und Tourismus zu fördern.
Die Vision der akademischen Einrichtung ist es, ein technologisches Ausbildungszentrum zu werden, das als Referenz für die Entwicklung von Fähigkeiten und die Förderung von Wissen in den Bereichen Gastgewerbe, Catering und Tourismus gilt. Dafür kommt EHTCV die geostrategische Lage und die Wettbewerbsfähigkeit der Kapverden zugute.

 

Über MILOT Hydroponics

MILOT Hydroponics Ltd. ist ein Familienunternehmen, das Gemüse mit Hilfe von Hydrokulturtechniken anbaut. Ziel ist es die Insel Sal mit einer Infrastruktur auszustatten, die es ermöglicht, dem Mangel an Gemüse auf dem lokalen Markt entgegenzuwirken. Der Mangel an lokal angebauten, frischen Produkten liegt im Wesentlichen an nicht vorhandenem fruchtbaren Land, das für die Lebensmittelproduktion geeignet ist. Heute produziert und vermarktet das auf Innovation und Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmen hochwertige Produkte für den gesamten lokalen Markt.