Hannover, 6. Januar 2023

Pieter Jordaan neuer Chief Information Officer der TUI

Die digitale Transformation hat weiterhin hohe Priorität für die TUI. Aufgrund dieser besonderen Bedeutung hatte CEO Sebastian Ebel bereits zum 1. Oktober 2022 die Gesamtverantwortung im Vorstand für die IT übernommen. Zum 1. Januar 2023 wird nun die vakante CIO-Funktion auf Konzernebene mit Pieter Jordaan besetzt – mit direktem Berichtsweg an Sebastian Ebel. Pieter Jordaan wird als Chief Information Officer (CIO) die Führung des IT Leadership Teams übernehmen und für die Umsetzung der strategischen Prioritäten im Bereich IT verantwortlich sein: dem Ausbau der dynamischen Produktion, der neuen Produkte wie Accommodation Only und Flight Only, dem Ausbau der TUI App sowie dem weiteren Roll-Out von Trips in Western Region. 

Der Südafrikaner Pieter Jordaan arbeitet seit mehr als acht Jahren erfolgreich für die TUI. In den vergangenen drei Jahren leitete er als Group Chief Technology Officer die technologische Weiterentwicklung und Harmonisierung diverser Konzern-Plattformen. Zudem modernisierte er die IT des Konzerns und war für die erfolgreichen Implementierung der Cloud-Strategie verantwortlich. Vor seiner Zeit bei TUI arbeitete er für verschiedene IT-Beratungsunternehmen in Großbritannien. 

„Ich freue mich, dass mit Pieter Jordaan der CIO aus unserem TUI IT-Führungsteam kommt. Er wird die enge Verzahnung mit den operativen Bereichen der TUI vorantreiben, um eine schnelle und effiziente Umsetzung unserer ambitionierten Digitalisierungsstrategie zu ermöglichen“, sagt Sebastian Ebel, CEO der TUI Group.


Über die TUI Group

Die TUI Group ist einer der weltweit führenden Touristikkonzerne. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 250, einem Index der Londoner Wertpapierbörse, im regulierten Markt der Niedersächsischen Börse zu Hannover sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse. Der TUI Konzern bietet für seine 21 Millionen Kunden, integrierte Services aus einer Hand.

Die gesamte touristische Wertschöpfungskette wird unter einem Dach abgebildet. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 16 eigene Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in Großbritannien. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken und Online-Vermarktungsplattformen, fünf Fluggesellschaften mit mehr als 130 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und rund 1.200 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten über erfolgreiche Joint Ventures und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen setzt die TUI verstärkt auf den Ausbau digitaler Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.