Hannover, 23. März 2022

Dr. Nina Scherf neu im GEC

TUI Group: Dr. Nina Scherf verantwortet als Chief Legal Counseldie Bereiche Recht, Compliance & Board Office und wird Mitglied des Group Executive Committee.

Dr. Nina Scherf (51) wird zum 1. April 2022 Chief Legal Counsel und Mitglied des Group Executive Committee (GEC) der internationalen TUI Group. Sie übernimmt die Verantwortung für die Bereiche Recht und Compliance sowie das Board Office. Sie folgt in dieser Position auf Dr. Hilka Schneider, die zum Jahresbeginn 2022 zu Akzo Nobel in Amsterdam gewechselt ist.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken, Lille und Warwick und der Promotion im Gesellschaftsrecht startete Dr. Nina Scherf ihre Karriere in verschiedenen Anwaltskanzleien in Frankfurt und New York. 2005 wechselte sie zu dem im MDAX notierten internationalen Industrietechnologiekonzern GEA. Dort arbeitete Dr. Scherf in verschiedenen juristischen Führungspositionen, davon zuletzt rund sieben Jahre als Chief Legal Counsel und parallel für sechs Jahre als Chief Compliance Officer von GEA.

Sie verfügt über eine umfassende Expertise in allen relevanten Rechtsgebieten wie Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Wirtschaftsrecht, grenzüberschreitenden Mergers & Acquisitions, Board Office und Compliance. Fritz Joussen, Vorstandsvorsitzender der TUI Group: „Die Entwicklung der TUI wird auch in Zukunft sehr international und wieder auf Wachstum ausgerichtet sein. Ich freue mich sehr, dass Nina Scherf mit ihrer umfangreichen Erfahrung die Zukunft der TUI aktiv mitgestalten will. Als Mitglied des Group Executive Committee übernimmt sie die Verantwortung für den weltweiten Rechts- und Compliance-Bereich. Mit ihrem internationalen Team wird sie für den Konzern und die Tochtergesellschaften eine wichtige Ratgeberin und strategische Partnerin auf unserem gemeinsamen Wachstums- und Zukunftskurs.“

Über die TUI Group

Die TUI Group ist einer der weltweit führenden Touristikkonzerne. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 250, einem Index der Londoner Wertpapierbörse, im regulierten Markt der Niedersächsischen Börse zu Hannover sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse. Der TUI Konzern bietet für seine 27 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand.

Die gesamte touristische Wertschöpfungskette wird unter einem Dach abgebildet. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 16 eigene Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in Großbritannien. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken und Online-Vermarktungsplattformen, fünf Fluggesellschaften mit mehr als 100 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und über 1.000 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten über erfolgreiche Joint Ventures und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen setzt die TUI verstärkt auf den Ausbau digitaler Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.