Tunis, 12. Oktober 2021

100 junge Tourismusunternehmen in Tunesien erhalten Unterstützung bei Bewältigung der Pandemiefolgen – enpact und TUI Care Foundation erweitern Tourism Recovery Programme

  • Das Tourism Recovery Programme unterstützt nun zusätzlich zu den 315 bereits teilnehmenden Tourismusunternehmen in Ägypten, Mexiko, Südafrika und Kenia auch Unternehmerteams in Tunesien 
  • Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen, die einen positiven sozialen oder ökologischen Einfluss auf ihre Regionen haben und innovative Geschäftsmodelle entwickeln
  • Tunesische Tourismusunternehmer*innen können sich bis zum 27. Oktober für finanzielle Unterstützung, Workshops und Mentoring bewerben

Nach einem erfolgreichen Start in im August 2021 erweitern enpact und die TUI Care Foundation das Tourism Recovery Programme nun auf Tunesien. 100 Unternehmerteams aus der tunesischen Tourismusbranche erhalten die Möglichkeit, sich für die Zeit nach der Pandemie neu aufzustellen, Arbeitsplätze zu sichern und ihr europäisches Netzwerk zu erweitern. Im Rahmen des Programms werden die teilnehmenden Teams von Tourismusexpert*innen als Mentor*innen individuell begleitet, nehmen an Workshops teil und erhalten finanzielle Unterstützung von bis zu 9.000 Euro pro Unternehmen. Mit der Teilnahme soll den Unternehmerteams die Chance eröffnet werden, gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen. Das Programm wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt. 

Tunesien ist eines der am meisten besuchten Länder des afrikanischen Kontinents, rund 14,9 % der Bevölkerung sind im Tourismus beschäftigt. Infolge der Pandemie ist der Tourismus im Jahr 2020 um 65 % gesunken, was schwerwiegende Folgen für hunderttausende Existenzen hat. Das sechsmonatige Tourism Recovery Programme hat sich zum Ziel gesetzt, innovative Kleinst-, Klein- und mittlere Unternehmen (KMU) im Reisesektor durch gezieltes Mentoring, finanzielle Unterstützung und Förderung der Geschäftsentwicklung bei dem Wiederaufbau unterstützen. Nach einem erfolgreichen Start mit 315 Unternehmen und über 1.000 Teilnehmer*innen aus Ägypten, Mexiko, Südafrika und Kenia weitet das Programm nun seine Unterstützung auf 100 Unternehmerteams in Tunesien aus, die im November 2021 für einen Zeitraum von sechs Monaten Teil des Programms werden. 

Gefördert werden junge Tourismusunternehmen, die ein technologisch, sozial oder ökologisch innovatives Geschäftsmodell betreiben. Bewerbungen sind bis zum 27. Oktober für Kleinst-, Klein- und mittlere Unternehmen in Tunesien unter diesem Link möglich: https://www.tuicarefoundation.com/en/take-action/tourism-recovery-programme-apply-tunisia

Die im Programm durchgeführten Workshops umfassen unter anderem betriebswirtschaftliche Themen wie digitale Transformation, Führung, Resilienz oder Nachhaltigkeit. Die Mentoring-Komponente ergänzt die Workshops durch einen maßgeschneiderten Ansatz, bei dem Expert*innen der TUI Group und anderer Unternehmen aus dem globalen Tourismus-Ökosystem die Teilnehmer*innen zur Optimierung ihrer Geschäftsmodelle beraten. Gemeinsam mit den Unternehmer*innen werden ihre Ansätze für ein sozial, ökologisch und ökomische nachhaltiges Unternehmertum im Tourismus weiterentwickelt.

Die Empowering Entrepreneurship Initiative wurde vom gemeinnützigen Verein enpact entwickelt und 2020 durch zwei Programme zur wirtschaftlichen Soforthilfe im Rahmen der COVID-19-Krise ausgerollt. Das Tourismus-Aufbauprogramm ist das dritte Programm der Initiative und wurde zur Unterstützung von Unternehmen in der Reisebranche entwickelt. Das Programm wird durch die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt und in Zusammenarbeit mit enpact und der TUI Care Foundation umgesetzt.


Über enpact e.V.

enpact ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin, die Unternehmertum, Ökosysteme und internationale Zusammenarbeit fördert.

Die Organisation wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, Unternehmertum in Schwellen- und Entwicklungsländern zu stärken. enpact unterstützt junge Unternehmer und Ökosystem-Akteure aus dem Nahen Osten, Afrika, Asien und Lateinamerika durch eine Vielzahl von Produkten, die in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt sind: Die Förderung von Gründer*innen, die Förderung von Organisationen, sowie Datenanalyse & Forschung. Zu den Vorzeigeprodukten gehören Mentoring-Programme, Capacity Building-Programme, Coworking Spaces, Delegationsreisen, datenbasierte Beratung sowie die Analyse und Bewertung der Gründerfreundlichkeit von Städten. Derzeit besteht das Netzwerk von enpact aus 2500+ Startups, 600+ Mentor*innen und Expert*innen und 150+ unterstützenden Organisationen in 30+ Ländern. 10.000+ Arbeitsplätze wurden als direktes Ergebnis von enpacts Arbeit mit Startups geschaffen.

Die Empowering Entrepreneurship Initiative wurde vom gemeinnützigen Verein enpact entwickelt und 2020 durch zwei Programme zur wirtschaftlichen Soforthilfe im Rahmen der COVID-19-Krise ausgerollt. Das Tourismus-Aufbauprogramm ist das dritte Programm der Initiative und wurde zur Unterstützung von Unternehmen in der Reisebranche entwickelt. Das Programm wird durch die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt und in Zusammenarbeit mit enpact und der TUI Care Foundation umgesetzt.

Über die TUI Care Foundation

Die TUI Care Foundation initiiert und unterstützt Projekte, die jungen Menschen auf der ganzen Welt neue Zukunftsperspektiven eröffnen, Natur und Umwelt schützen und die nachhaltige Entwicklung von Urlaubsdestinationen fördern. Dabei setzt die Stiftung auf das Potenzial des Tourismussektors als Motor für gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Wohlstand. Die TUI Care Foundation operiert weltweit, konzentriert sich dabei jedoch immer auf die konkrete Situation vor Ort. Sie baut auf starke Partnerschaften mit regionalen und internationalen Organisationen, um nachhaltigen Wandel zu bewirken. Die gemeinnützige Stiftung ist einem transparenten und effizienten Umgang mit Spenden verpflichtet: Spenden fließen vollständig in die Programme in den Reiseländern, administrative Kosten der Stiftung werden von TUI getragen. Die TUI Care Foundation hat ihren Sitz im Herzen Europas, in den Niederlanden.