Sansibar, 16. November 2020

Plastik Upcycling Initiative von TUI Care Foundation und Chako schafft in Zeiten der Corona-Krise neue Perspektiven für junge Sansibaris

  • Initiative eröffnet 50 benachteiligten Frauen und Jugendlichen eine berufliche Perspektive in einem neu geschaffenen Re-und Upcycling-Zentrum auf der Insel
  • Junge Erwachsene und lokale Künstler*innen erschaffen mit recyceltem Plastik neue Produkte und unterstützten ihre lokalen Gemeinschaften
  • 750 Schüler*innen nehmen an Bildungsprogrammen zum Thema Umweltschutz und Recycling teil
  • 550.000 Kilo Plastik werden jährlich gesammelt – das sind fast 20% des Plastikmülls auf der Insel Sansibar

Die gemeinnützige TUI Care Foundation unterstützt zusammen mit Chako ein Upcycling-Projekt in Sansibar um das Archipel im Indischen Ozean von Müll zu befreien, Jugendlichen neue Perspektiven zu eröffnen und neue Einkommensmöglichkeiten für die lokalen Gemeinschaften zu schaffen. In einer neuen Plastik Upcycling-Werkstatt erhalten 50 benachteiligte Frauen und junge Erwachsene Berufstraining und eine Anstellung. Zugleich wird lokalen Künstlern ermöglicht, ihr Handwerk auszuüben um ein stabiles und nachhaltiges Einkommen zu erwirtschaften.

Die legendäre Gewürzinsel Sansibar an der afrikanischen Ostküste ist reich an Kultur und Geschichte aber auch an Traumstränden und eindrucksvoller Natur. All dies macht die Insel Sansibar zu einem immer beliebteren Reiseziel. Vor Beginn der Corona Krise besuchten jährlich bis zu 400.000 Menschen Sansibar, damit ist der Tourismus der wichtigste Wachstumsmotor der Insel.

Während der Pandemie ist die Wirtschaft der Insel weitgehend zum Erliegen gekommen. Neue Initiativen und Partnerschaften sind essentiell um Arbeitsplätze zu sichern und neue Perspektiven für ein nachhaltiges Einkommen für die lokale Bevölkerung zu schaffen. Die gemeinsame Initiative der TUI Care Foundation und Chako eröffnet nicht nur jungen sansibarischen Frauen und Männern neue Möglichkeiten, sondern trägt auch dazu bei die Herausforderung durch Müll-und Plastikabfall zu bewältigen, mit der die Insel zunehmend konfrontiert wird.

In einem neu gebauten Plastik Upcycling-Zentrum, werden Besucher*innen und die lokale Bevölkerung Chakos Arbeitsweise live miterleben, eine Tour durch die Upcycling Werkstatt buchen und selbst ein Produkt aus recyceltem Plastik erstellen können. Im Herzen Sansibars, zwischen Gewürzfarmen gelegen, können die Besucher*innen dann außerdem in einer Boutique und in einem Café die gesamte Palette an handgefertigten und recycelten Produkten des Upcycling-Zentrums erwerben.

Die Initiative sorgt für mehr Upcycling von Kunststoffen auf der Insel und trägt somit dazu bei, die Abfallmengen, die auf Mülldeponien, an den Stränden und im Meer landen, deutlich zu verringern. Ganz im Sinne von “Reduce, Reuse, Recycle“ werden drei neue Produkte entwickelt, die auch von Urlaubern erworben werden können. Dadurch wird die lokalen Gemeinschaft der Insel unterstützt und gleichzeitig die Mengen von Plastikmüll reduziert.

Darüber hinaus wird ein Bildungsprogramm für Grund- und Sekundarschulen aufgesetzt. 750 Schüler*innen und über 50 Lehrer*innen beschäftigen sich sowohl vor Ort im Upcycling-Zentrum als auch in den teilnehmenden Schulen auf der ganzen Insel mit dem Thema Umweltschutz. Ziel ist es, ein Bewusstsein für die Gefahren von Abfallverbrennung zu schaffen, über die Folgen von Abfall in der Natur aufzuklären und die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie mit Abfall umgegangen werden kann. Das Bildungsprogramm soll Schüler*innen für das Thema Recycling sensibilisieren und ihnen ermöglichen, vor Ort mitzuerleben, wie Abfall getrennt und für die Produktion genutzt werden kann. Die Schüler*innen können aus erster Hand erfahren wie Upcycling funktioniert und wie aus Plastikabfall ein neuer, wertvoller Gegenstand geschaffen werden kann, indem sie selbst ein Produkt erstellen. Auf diese Weise fördert das Bildungsprogramm Wissen rund um Plastikverwertung und vermittelt relevante Fähigkeiten für die Zukunft der Schüler*innen.

Um die lokale Gemeinschaft zu fördern, werden durch die Initiative zahlreiche Arbeitsplätze für Reiseleiter, Fahrer, Designer, Abfall-Sammelteams und Handwerker geschaffen. Das langfristige Ziel des Upcycling-Zentrums ist es, durch die Einnahmen aus den Verkäufen der neu kreierten Produkte am Ende der dreijährigen Förderung finanziell unabhängig zu sein.

Über Chako & Reduce|Re-use|Relove: Recycling von Plastikmüll zur Neugestaltung

Chako bedeutet „Ihr“ auf Suaheli, was treffend die Produkte, die Mission und die Vision beschreibt. Das soziale und kreative Unternehmen mit Sitz in Sansibar wurde 2010 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, ungebildete und arbeitslose junge Frauen und Männer darin auszubilden, aus Abfall handgefertigte, aufbereitete Gegenstände herzustellen. Ziel ist es, junge Frauen und Männer auszubilden,

die (Meeres-)Umwelt zu erhalten und zum Wirtschaftskreislauf beizutragen. Chako ist das erste Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO) in Sansibar und führend in der Förderung fairer Löhne, Arbeits- und Lebensbedingungen sowie des Umweltbewusstseins durch Re- und Upcycling auf der Insel. Das soziale Unternehmen steht für faire Löhne, faire Arbeit, faire Behandlung, faire Chancen, keine Diskriminierung und eine faire Umwelt. Chako investiert all seine Einnahmen in die Schaffung von Arbeitsplätzen, stellt Bildungs- und Sensibilisierungsprogramme auf und entwickelt Lösungen, um den durch den Tourismus verursachten Abfall auf der schönen Insel Sansibar zu recyceln und aufzuwerten.

Über die TUI Care Foundation

Die TUI Care Foundation initiiert und unterstützt Projekte, die jungen Menschen auf der ganzen Welt neue Zukunftsperspektiven eröffnen, Natur und Umwelt schützen und die nachhaltige Entwicklung von Urlaubsdestinationen fördern. Dabei setzt die Stiftung auf das Potenzial des Tourismussektors als Motor für gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Wohlstand. Die TUI Care Foundation operiert weltweit, konzentriert sich dabei jedoch immer auf die konkrete Situation vor Ort. Sie baut auf starke Partnerschaften mit regionalen und internationalen Organisationen, um nachhaltigen Wandel zu bewirken. Die gemeinnützige Stiftung ist einem transparenten und effizienten Umgang mit Spenden verpflichtet: Spenden fließen vollständig in die Programme in den Reiseländern, administrative Kosten der Stiftung werden von TUI getragen. Die TUI Care Foundation hat ihren Sitz im Herzen Europas, in den Niederlanden.