Hannover, 22. Oktober 2020

Aufsichtsrat der TUI AG mit zwei neuen Arbeitnehmervertretern

  • Turnusmäßige Wahl der Arbeitnehmervertreter
  • Tanja Viehl und Mark Muratovic sind neue Mitglieder des Aufsichtsrats
  • Stefan Heinemann bereits im Sommer als Nachfolger für Ortwin Strubelt  gerichtlich bestellt
  • Änderungen treten mit der Hauptversammlung 2021 in Kraft

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TUI AG haben turnusmäßig die zehn Arbeitnehmervertreter des Aufsichtsrats des Konzerns gewählt. Im Februar 2020 waren von der Hauptversammlung bereits drei neue Vertreter der Anteilseigener gewählt worden.

Wiedergewählt wurden Frank Jakobi, Andreas Barczewski, Peter Bremme, Carola Schwirn, Anette Strempel und Stefan Weinhofer. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurden Tanja Viehl und Mark Muratovic. Dr. Dierk Hirschel und Michael Pönipp scheiden mit dem Ende ihrer regulären Amtszeit aus.

Bereits im Sommer war Stefan Heinemann gerichtlich bestellt worden. Er folgte auf Ortwin Strubelt in dessen Funktion als Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat der TUI AG. Der Sitz von Ortwin Strubelt war infolge der erfolgreichen Übernahme der Hapag-Lloyd Cruises durch TUI Cruises vakant geworden und musste kurzfristig nachbesetzt werden.

Die Änderungen treten mit Ende der Hauptversammlung 2021, voraussichtlich am 9. Februar 2021, in Kraft.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in mehr als 100 Ländern der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 250 sowie im Freiverkehr in Deutschland.

Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 19 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 893 Millionen Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter. TUI bietet für seine 28 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand und bildet die gesamte touristische Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 18 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken, fünf Fluggesellschaften mit 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und 1.600 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen investiert die TUI verstärkt in digitale Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.