Berlin, 29. Januar 2020

TUI Care Foundation und Reef-World stärken einheimische Jugendliche beim Korallenriffschutz in der Dominikanischen Republik

  • TUI Junior Academy unterstützt Umwelttrainings und inspiriert eine neue Generation von Jugendbotschaftern für den Korallenriffschutz
  • Dreijährige Initiative verbessert mit maßgeschneiderten Schulungen auch Nachhaltigkeitspraktiken lokaler Unternehmen am Riff
  • Über 65.000 Besucher der Insel werden mit einer Kampagne für besseren Korallenschutz sensibilisiert und über verantwortungsvolles Verhalten informiert

Die TUI Care Foundation und die Reef-World Foundation rufen eine neue Initiative ins Leben, um den Schutz von Korallenriffen in der Dominikanischen Republik zu stärken. Die Partnerschaft unterstützt eine neue Generation von Jugend, fördert das Umweltmanagement in der Region und bringt wichtige Akteure der lokalen Gemeinschaft zusammen, damit sie sich noch wirkungsvoller für den Schutz der sensiblen Ökosysteme des Landes einsetzen können. Im Rahmen der Initiative werden mehr als 65.000 Urlauber über den Schutz der Korallenriffe informiert, die Mitglieder der beteiligten Gemeinden werden durch die Umweltaktivitäten der Jugendbotschafter erreicht. Zudem erhalten Vertreter der Unternehmen, die am Riff tätig sind, im Rahmen der Initiative spezielle Nachhaltigkeitsschulungen.

80 Prozent der mehr als 10 Millionen Einwohner der Dominikanischen Republik leben an der Küste. Korallenriffe bieten Nahrung und sind wichtige Lebensgrundlage für viele dieser Menschen. Für die Hälfte aller Einkommen spielt der Ozean eine zentrale Rolle - hauptsächlich im Rahmen von Tourismus und Fischerei. Umso größer ist die Bedeutung der empfindlichen Meeresökosysteme, die stark bedroht sind. Intensives Tauchen, Schnorcheln und Bootfahren können die Korallen direkt schädigen. Dies verschärft bestehende Belastungen, denen die Ökosysteme ausgesetzt sind, beispielsweise die wachsenden Folgen des Klimawandels.

Die neue Initiative unter dem Dach des internationalen TUI Junior Academy Programms bietet maßgeschneiderte Meeresumwelt-Bildungskurse an und motiviert Jugendbotschafter, sich für Korallenriff-Schutzprojekte einzusetzen und Aktivitäten in ihrer lokalen Gemeinschaft zu starten. Zudem werden im Rahmen der Initiative in Partnerschaft mit Reef Check Dominican Republic und dem Umweltministerium der Dominikanischen Republik Richtlinien für nachhaltiges Tauchen und Schnorcheln erarbeitet. Ziel dabei ist, direkte Bedrohungen der Korallenriffe zu reduzieren und ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken.

Thomas Ellerbeck, Vorsitzender des Boards der TUI Care Foundation, sagt: „Die Dominikanische Republik ist von außergewöhnlichen Korallenriffen umgeben, die einen wichtigen Teil des einzigartigen Naturerbes und der Biodiversität der Insel darstellen. Gesunde Riffe und eine intakte Meeresumwelt sind für den langfristigen Erfolg des Tourismus als Wirtschaftsmotor des Landes, aber auch für die Fischerei, von großer Bedeutung. Jugendliche können eine entscheidende Rolle dabei spielen, den Lebensraum Meer langfristig zu schützen. Wir freuen uns sehr, dass unsere mit Reef-World ins Leben gerufene Initiative hier einen Beitrag leisten kann."

JJ Harvey, Direktor der Reef-World Foundation, sagt: „Die Korallenriffe der Dominikanischen Republik sind nicht nur ein wertvolles natürliches Ökosystem, sondern bieten vielen Menschen im Land Nahrung und Lebensgrundlage und stellen somit auch ein wertvolles und schützenswertes Wirtschaftsgut dar. Wir helfen der maritimen Tourismusindustrie, die besten Umweltpraktiken zu befolgen. Das Korallenriff-Schutzprogramm für Jugendbotschafter wird über 1.000 Jugendliche in 15 Schulen einbeziehen. Wir sind stolz darauf, mit der TUI Care Foundation zusammenzuarbeiten, um die Dominikaner in die Lage zu versetzen, ihre Naturschätze langfristig zu schützen".

Leiter von Bildungseinrichtungen, lokale Ressourcenmanager und Vertreter des Rifftourismus werden im Rahmen der Initiative an Meeresbildungsprogramm teilnehmen können. Jugendliche werden in speziellen Schulungen in die Lage versetzt, Lösungen für die Umweltherausforderungen der Zukunft zu erarbeiten. Gemeinsam mit Lehrern und dem Bildungsministerium will die Initiative auch die Inhalte der Meeresumweltbildung im nationalen Lehrplan stärken.

In der Dominikanischen Republik wird die Initiative „Green Fins" mit Hilfe eines Netzwerkes umgesetzt. Es wird geleitet von Reef Check Dominican Republic und gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen, der Hilfsmarine, dem Projekt „Coastal Biodiversity and Tourism" und der Naturschutzgruppe CEBSE durchgeführt.

Über die TUI Care Foundation

Die TUI Care Foundation initiiert und unterstützt Projekte, die jungen Menschen auf der ganzen Welt neue Zukunftsperspektiven eröffnen, Natur und Umwelt schützen und die nachhaltige Entwicklung von Urlaubsdestinationen fördern. Dabei setzt die Stiftung auf das Potenzial des Tourismussektors als Motor für gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Wohlstand. Die TUI Care Foundation operiert weltweit, konzentriert sich dabei jedoch immer auf die konkrete Situation vor Ort. Sie baut auf starke Partnerschaften mit regionalen und internationalen Organisationen, um nachhaltigen Wandel zu bewirken. Die gemeinnützige Stiftung ist einem transparenten und effizienten Umgang mit Spenden verpflichtet: Spenden fließen vollständig in die Programme in den Reiseländern, administrative Kosten der Stiftung werden von TUI getragen. Die TUI Care Foundation hat ihren Sitz im Herzen Europas, in den Niederlanden.

Über enpact e.V.

enpact e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2013 mit dem Ziel gegründet wurde, dynamisches Unternehmertum in Schwellen- und Entwicklungsländern zu fördern. enpact unterstützt junge Gründer aus dem Mittleren Osten, Afrika, Asien und Lateinamerika durch Mentoringprogramme, die Einrichtung von Coworking Spaces, Bildungsprogramme und datengestützte Beratung zur Unterstützung von Ökosystemakteuren sowie die Analyse und Bewertung der Gründerfreundlichkeit von Städten. Mehr als 5.000 Arbeitsplätze wurden durch die Teilnahme von Startups an enpact-Programmen geschaffen. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 300 Mentoren und Experten freiwillig für enpact und seine innovativen Initiativen in verschiedenen Bereichen der Entwicklungszusammenarbeit.