Hannover / Kuala Lumpur, 11. März 2019

TUI baut Präsenz im Wachstumsmarkt Südostasien aus: TUI International Holidays wird in Kuala Lumpur aufgebaut

  • Lizenz in Malaysia
  • Standorte in China und Thailand und Singapur
  • Singapur und Lankawi Homeport für TUI Kreuzfahrtgesellschaften 
  • Reiseveranstalter für asiatische Gäste – Geschäft wird digital entwickelt

Kuala Lumpur wird der Standort für die TUI International Holidays Malaysia. Die Lizenz für den Start als Reisenanbieter in Malaysia wurde der TUI von der Regierung Malaysias verliehen. Damit baut TUI die Präsenz in den wachsenden Märkten Asiens weiter aus.

Schon heute ist Südostasien ein attraktives Reiseziel für Europäer. TUI nimmt die steigende Zahl südostasiatischer Gäste, die mehr und anders als in der Vergangenheit reisen, in den Fokus und will in dieser Region wachsen. Reiseziele sind dabei sowohl Europa als auch die Länder Südostasiens, wo TUI heute eigene Hotels und Clubs in Sri Lanka, auf den Malediven und in Thailand betreibt.

„Wir entwickeln Urlaubsangebote, die auch für asiatische Reisende attraktiv sind – sowohl nahe Ziele wie Sri Lanka oder Thailand, aber auch die Fernstrecken aus Asien stehen dabei im Fokus. Der Start unserer neuen Einheit in Kuala Lumpur ist ein wichtiger Schritt um zukünftig noch mehr asiatische Kunden anzusprechen“ sagte der für die Entwicklung neuer Märkte verantwortliche TUI Konzernvorstand Frank Rosenberger. Rosenberger verantwortet die Strategie „TUI 2022“, mit der TUI im Jahr 2022 eine Million zusätzliche Kunden in neuen Märkten erreichen will. Anders als in den klassischen TUI-Märkten in Europa soll dieses Geschäft über digitale Plattformen des Konzerns und mit starken Partnern betrieben werden.

Die Reiseerlebnisse werden dabei zunehmend vor Ort in Asien entwickelt und betreut. Aus Bangkok heraus wird die Vermarktung der TUI Hotels & Resorts für die Region gesteuert. Für das wachsende Segment Tours und Aktivitäten hat TUI Destination Experiences bereits eine Kooperation mit dem führenden Online-Portal Ctrip gestartet, das mit wöchentlich 200 Millionen Nutzern der führende Anbieter in China ist. TUI China, bereits 2003 gegründet, unterstützt die Wachstumsstrategie mit starken Standorten in Shanghai und Peking.

Der Ausbau des TUI-Hotelportfolios in Asien schreitet derweil voran. „Wir haben als Entwickler, Investor und Betreiber von Hotels eine sehr starke Position in Europa, in Mexiko und in der Karibik. Südostasien haben wir begonnen auszubauen und wollen in den kommenden Jahre auf 20 bis 25 Häuser wachsen. Unsere Hotels wollen wir auch in der Region vermarkten. Die Kurz- und Mittelstreckenziele in der Region werden für Gäste aus Südostasien immer attraktiver, zum Beispiel unsere Robinson Clubs in Asien oder das RIU Hotel in Sri Lanka. Hier haben die starken Hotelmarken der TUI enormes Potential“, sagte Sebastian Ebel, Mitglied des Vorstands der TUI AG und CEO Hotels & Resorts, Cruises, Destination Experiences.

Auch im Kreuzfahrtsegment, dem dritten Wachstumssegment der TUI neben Hotels und Aktivitäten, rückt Asien in den Fokus, die drei Kreuzfahrtgesellschaften der TUI laufen bereits heute regelmäßig asiatische Häfen an. TUI Cruises und Marella Cruises haben in der Wintersaison jeweils ein Schiff der Flotte in Singapur bzw. auf Langkawi stationiert.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in mehr als 100 Ländern der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland.

 Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 19 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 893 Millionen Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter. TUI bietet für seine 28 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand und bildet die gesamte touristische Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 18 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken, fünf Fluggesellschaften mit 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und 1.600 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen investiert die TUI verstärkt in digitale Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.