Hamburg, 15. Februar 2017

Neue Reiseroute „Ursprung“: Mit Privatjet ALBERT BALLIN heilige Stätte erkunden

  • Auf den Spuren historischer Orte in Europa, Afrika, Asien und Arabien
  • Mit dabei: Experten der Kulturgeschichte und der Weltreligionen
  • Reisezeitraum: 21.11. – 05.12.2017

Auf Erkundungstour zu den Wurzeln der großen Glaubensrichtungen begeben sich die Passagiere der Privatjet-Reise „Ursprung“, die im November zu heiligen Stätten des Christentums, Hinduismus, Buddhismus, Islam und von Naturreligionen auf verschiedene Kontinente führt. Reiseziele sind u.a. Rom, Addis Adeba, Ngorongoro, Varanasi, Siem Reap und Maskat. Dr. Dr. Volker Gebhardt, Autor und Experte im Bereich Kulturgeschichte, und Historiker Dr. Christoph Höllger begleiten die Reise und vertiefen die Erlebnisse der Gäste mit fundiertem Fachwissen.

In Rom beginnt die Reise zu den heiligen Orten der Menschheitsgeschichte. Die Reisenden erkunden bedeutende Orte des christlichen Glaubens wie z. B. die ehemalige Papstkapelle Sancta Sanctorum, der älteste noch verbliebene Teil des Lateranpalastes aus dem 16. Jahrhundert, und die Sixtinische Kapelle. Die zweite Etappe führt in den Nordosten Afrikas. Nach einem Aufenthalt in Addis Adeba, der Hauptstadt Äthiopiens, steht ein beeindruckendes Monument christlichen Glaubens auf dem Programm: die Felsenkirchen im Wallfahrtsort Lalibela.

Die Naturreligionen sind Mittelpunkt des anschließenden Reiseziels. In Tansania bewundern die Gäste bei einem Panoramaflug den Vulkan Ol Doinyo Lengai, dem die Massai den Ursprung aller Schöpfung zuschreiben. Bei Begegnungen mit dem gastfreundlichen Nomadenvolk erfahren sie mehr über faszinierende Bräuche und eine außergewöhnliche Glaubenswelt.

Von Afrika nimmt ALBERT BALLIN Kurs auf Indien und landet in Varanasi, einer der heiligsten Städte des Hinduismus. Seit mehr als 2.500 Jahren pilgern Gläubige in die Stadt des Gottes Shiva Vishwanat. Auf sogenannten Ghats, stufenartigen Befestigungen entlang der Ufer, nehmen die Hindus das von Sünden reinigende Bad im Ganges. Über Bodhgaya – dem Ort der Erleuchtung des Buddhas – führt die Route in den Norden Kambodschas. Hier steht das größte sakrale Bauwerk der Welt auf dem Programm: die Tempelanlage Angkor Wat. Zur Verehrung des hinduistischen Gottes Vishnu erbaut, wurde die monumentale Anlage gegen Ende des 13. Jahrhunderts in einen buddhistischen Tempel umgewandelt und veranschaulicht die Verbindung zwischen Hinduismus und Buddhismus. Der buddhistische Glauben steht auch im Mittelpunkt des folgenden Reiseziels in Myanmar: In Rangun  erkunden die Gäste die prachtvolle Shwedagon-Pagode, die mit ihrem rund 100 Meter hohen goldenen Stupa als Wahrzeichen der Stadt gilt.

Zum Abschluss steuert der Privatjet das Sultanat Oman an. In der Großen Sultan-Qabus-Moschee in Maskat lassen sich die gigantischen Türen, feinen Verzierungen und der rund 4.000 m² große Teppich bestaunen, ehe es zurück nach Düsseldorf geht.


Privatreise „Ursprung“

Vom 21.11. bis 05.12.2017 (15 Tage) von Düsseldorf über Rom/Italien, Addis Abeba/Äthiopien, Laibela/Äthiopien, Kilimanjaro/Tansania, Ngorongoro/Tansania, Varanasi/Indien, Gaya/Indien, Siem Reap/Kambodscha, Rangun/Myanmar, Maskat/Oman und zurück nach Düsseldorf, ab € 54.900/CHF 65.880 pro Person im Doppelzimmer.

Im kleinen Kreis von maximal 44 Gästen steuern die Gäste des Privatjets die schönsten Ziele rund um den Globus an und lassen dabei alle gängigen Linienverbindungen weit hinter sich. Eine Vielzahl von Inklusivleistungen zeichnen den Service aus: von der Einholung der Visa, Check-in ohne Wartezeiten bis hin zu exklusiv arrangierten Events. Jede Reise wird von einem erfahrenen Chefreiseleiter, einem fünfköpfigen Serviceteam an Bord des Privatjets, renommierten Experten mit Spezialwissen über das Reisegebiet sowie von einem eigenen Bordarzt begleitet. Übernachtet wird in ausgewählten Hotels und Lodges.

Weitere Informationen zur Reise unter http://www.hl-cruises.de/privatjet/reisen/ursprung

Kontakt