Destinationsmanagement und Ausflugsprogramme werden unseren Nachhaltigkeitsstandards entsprechen

Unser Ziel ist es, jeden TUI-Urlaub nachhaltiger zu gestalten, indem wir mehr Menschen vor Ort unterstützen und sicherstellen, dass Umweltaspekte oberste Priorität haben.

Den Unterschied erleben
TUI Destination Experiences ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. Bis Ende 2018 haben wir das Hotelbeds Destination Management und die Plattform Musement übernommen. TUI Destination Experiences beschäftigt mittlerweile 9.000 Mitarbeiter in 49 Ländern und bietet 14 Millionen Kunden ein breites Produktportfolio an hochwertigen Reiseerlebnissen wie Ausflüge, Aktivitäten, Touren, Transfers und Gästeservice. Mit unserem “Make a Difference-Engagement“ wollen wir das Wachstum verantwortungsvoll gestalten. Nachhaltigkeit ist für den Geschäftserfolg von größter Bedeutung. 2018 haben wir wichtige Fortschritte erzielt. So konnten wir das Angebot nachhaltiger Ausflüge deutlich ausweiten, umfassende Tierschutz-Audits durchführen und Kollegen weltweit für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. 2019 werden wir auch an den neu erworbenen Unternehmen die Nachhaltigkeitsstandards anlegen, die bei TUI konzernweit gelten.


TUI Tours

TUI Tours stellt Nachhaltigkeit zunehmend in den Mittelpunkt des Besuchererlebnisses. Reisende erleben auf den mehrtägigen Touren Land und Leute in verschiedenen Länder intensiv kennen. Dazu tragen auch die TUI-Reiseleiter bei, die den kulturellen Austausch in besonderer Weise ermöglichen. Ab Frühjahr 2019 werden Rundreisen in Italien, Safaris in Südafrika, Trekking-Touren in Peru und Touren an der amerikanischen Westküste von „glocal guides“ durchgeführt – also einheimischen Reiseführern, die zugleich die Sprache der Urlauber beherrschen und deren kulturellen Hintergrund einschätzen können. 

Seit Oktober 2018 müssen alle Reiseleiter die TUI Tours Akademie durch E-Learning und Präsenzschulungen absolvieren. Die Module beinhalten eine Reihe von Nachhaltigkeitselementen wie Tierschutz, Menschenrechte und Kinderschutz. Das Programm vertieft das Verständnis für Nachhaltigkeit im Tourismus und umfasst praktische Maßnahmen beispielsweise zur Reduzierung von Plastikabfällen. 

Reiseleiter bei TUI Tours werden sich systematisch an Nachhaltigkeitskriterien orientieren und den Reisenden entsprechende Highlights bieten. So kann zum Beispiel das Pikala-Bike-Projekt der TUI Care Foundation in Marrakesch besucht werden: 90 junge Marokkanerinnen und Marokkaner erhalten dort eine Ausbildung zum Fahrrad-Touristenführer und werden für eine unternehmerische Selbständigkeit vorbereitet. TUI Tours finanziert Projekte der TUI Care Foundation mit, um Projekte auf der ganzen Welt zu unterstützen.


Nachhaltigkeit vertraglich regeln

Nachhaltig gemanagte Reiseziele kommen Kunden und lokalen Gemeinschaften gleichermaßen zugute. Durch Ausflüge entdecken unsere Kunden neue Orte und stärken die lokale Wirtschaft. Dabei achten wir auf die Einhaltung unserer Nachhaltigkeitsstandards: Entsprechende Klauseln sind Bestandteil der Ausflugskonzepte und werden vertraglich festgehalten. Seit 2014 fördern TUI Collection Ausflüge einzigartige, authentische und verantwortungsvolle Aktivitäten. Jeder exklusive Ausflug der TUI Collection erfüllt bestimmte Nachhaltigkeitskriterien und muss auch der lokalen Bevölkerung zugute kommen. Die Umweltbelastung sind ebenfalls zu minimieren. 2018 nahmen unsere Kunden an 1,18 Millionen TUI Collection Ausflügen teil – ein Plus von 15 % gegenüber 2017. Das Angebot umfasste 286 Ausflüge zu 66 Zielen. Seit 2015 ist TUI Collection um 135 % gewachsen. Insgesamt wurden über 3,5 Millionen Ausflüge durchgeführt.


TUI Collection Beispiele

Coba Mayan Traditions, Mexico
Der Ausflug wurde gemeinsam mit der Maya-Gemeinschaft vor Ort entwickelt. Die Gäste besuchen die historische Maya-Stätte Coba sowie ein Maya-Dorf. Davon profitieren 130 Familien, da die Urlauber lokale Produkte erwerben können und vor Ort in einem Restaurant speisen.

Kaya Discovery, Türkei
Reisende können die Ruinen eines historischen Dorfes erkunden und lokale Produkte auf einem Bauernhof erwerben. Das TUI Taste of Fethiye Projekt eröffnet Landwirten in der Region gezielt Absatzmöglichkeiten im Tourismus.

Berber Trail, Marokko
Auf diesem Ausflug besuchen die Gäste ein traditionelles Töpferhaus im ländlichen Marokko, einen Hersteller von Arganöl und einen Berbermarkt. Die Gäste können lokal produzierte Waren kaufen, bevor sie von einer Familie zum Tee eingeladen werden.

Outback & Beyond, Dominikanische Republik
Die Gäste besuchen ein typisch dominikanisches Landhaus, treffen die Familie und lernen lokale Bräuche und Traditionen kennen. Sie können miterleben, wie Rum und Schokolade vor Ort hergestellt werden – und natürlich auch die entsprechenden Produkte erwerben.

Agro Village Tour, Sri Lanka
Eine Tour durch das ländliche Sri Lanka umfasst den Besuch eines buddhistischen Tempels, eines Dorfes und der umliegenden Bauernhöfe. Dabei können die Reisenden die Herstellung traditioneller Produkte wie Zimt und Kokosöl verfolgen. Auf dem Programm steht auch die Verkostung von lokalem Tee.

Volcan Grill Excellence, Spanien
In den "Mondlandschaften" des Timanfaya Nationalparks - einem UNESCO-Biosphärenreservat - können Besucher regionale Weine in einem historischen Weingut probieren und in einem lokalen Restaurant speisen. Dort wird das Abendessen auf geothermischen Grills gekocht, die vom Vulkan gespeist werden.

East Experience, Portugal
Im bewaldeten Landesinneren von Madeira können Gäste einen Levada-Spaziergang machen, um die Gegend kennenzulernen. Dort können sie ihr eigenes Mittagessen aus dem See fangen, im Freien essen und mit Baumpflanzaktionen zum Umweltschutz beitragen.


Eine saubere Sache

Zum fünften Mal in Folge führten unsere Kollegen von TUI Destination Experiences eine Beach Clean-Kampagne durch. 2018 reinigten über 1.400 TUI Mitarbeiter und Kunden mehr als 90 Kilometer Strand in 17 Ländern. Fast 4.500 Kilogramm Müll kamen dabei zusammen. Kennzahlen zu den letzten fünf Jahren: Bei über 250 Strandreinigungen haben 6.600 Menschen mehr als 300 Kilometer Küstenlinie gesäubert und über 25.000 Kilogramm Müll entfernt.