Der Klimawandel stellt eine der größten globalen Herausforderungen für die internationale Gemeinschaft dar. Der Anteil des Flugverkehrs am CO2-Fußabdruck der TUI Group beträgt über 80%. Die spezifischen CO2-Emissionen der TUI Airlines betrugen im Geschäftsjahr 2017/18 66,7g CO2 pro geflogenem Passagierkilometer (g CO2/RPK). Dies entspricht einem Verbrauch von 2,65 Liter Treibstoff auf 100 Passagierkilometer.

Obwohl wir bereits heute die CO2-effizienteste Airlineflotte Europas betreiben, setzen wir weiter konsequent auf die Minderung von Airline-Emissionen, auch durch die Erneuerung der Airlineflotte. So war TUI das erste Tourismusunternehmen, welches die Boeing 787 Dreamliner in ihre Flotte aufnahm. Der Dreamliner benötigt bis zu 20% weniger Treibstoff als vergleichbare Flugzeuge. Mit der Boeing 737 MAX setzen wir bis 2023 auf 72 neue um 14% effizientere und leisere Maschinen in der Flotte. Alle TUI Ferienfluggesellschaften sind nach der international anerkannten Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert.


757 eco demonstrator
757 ecoDemonstrator

Die NASA, Boeing und die TUI Group haben in einer Kooperation ihre Innovationskraft in einem wissenschaftlichen Projekt gebündelt. Ziel der Flugtestreihe mit dem “ecoDemonstrator 757“ war es, die Effizienz von Flugzeugen zu verbessern sowie Fluglärm und Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. So wurden Umwelttechnologien, wie die Krügerklappe und eine Beschichtung zur Abschirmung von Insekten, an den Tragflächen getestet, die die aerodynamische Wirkung verbessern und damit den Strömungswiderstand reduzieren. Am Ende der Flugtestreihe wurde die Recycling-Fähigkeit des ecoDemonstrators getestet, um ein umweltgerechtes Standardverfahren für zukünftige Flugzeugentsorgungen zu erarbeiten. Insgesamt 90% der Flugzeugmasse konnten dabei wiederverwertet werden.

Biotreibstoff – Flugkraftstoffe der Zukunft

Wir engagieren uns in unterschiedlichen Industrieinitiativen und Forschungsprogrammen wie der Sustainable Aviation Fuel Users Group, um Biokraftstoffe wirtschaftlich und qualitativ rentable zu gestalten und seine Verbreitung voranzutreiben. Mit der TUI Aviation sind wir in der öffentlich-privaten Initiative Bioport Holland vertreten, die die kontinuierliche Produktion, Lieferung und den Einsatz von nachhaltigem Biokraftstoff in den Niederlanden und Europa zum Ziel hat.

Im Februar 2018 hat TUI die Auslieferung der ersten mit Biotreibstoff betriebenen Boeing 737 MAX erhalten. Der 30 prozentige Anteil an Biotreibstoff ermöglicht eine erhebliche Steigerung der CO2-Effizienz. TUI arbeitet an einer nachhaltigen Treibstoffstrategie, um Möglichkeiten zur Unterstützung von nachhaltigen Treibstofflieferketten zu entwickeln.

787 Dreaml
Flottenerneuerung

Um auch weiterhin die emissionseffizientesten Airlines Europas zu betrieben, setzen wir auf eine stetige Modernisierung unserer Flotte. Wir betreiben Europas größte Boeing 787 Dreamliner Flotte, mit bis zu 20% weniger CO2-Emission pro Passagierkilometer als vergleichbare Flugzeuge. Der Dreamliner zeichnet sich zudem durch bis zu 60% weniger Lärmemission aus. Bis 2019 wird die Flotte auf 17 Dreamliner wachsen. Seit Januar 2018 gehört mit der neuesten Boeing 737 MAX 10 das größte Mitglied der Boeing 737-Familie zur TUI Flotte mit einer höheren Treibstoffeffizienz. In den kommenden Jahren werden insgesamt 18 737 MAX-Maschinen die Flotte modernisieren.

Split scimitar
Winglets

Zurzeit sind 97% aller TUI-Flugzeuge mit treibstoffsparenden Blended Winglets ausgestattet, durch die der Kerosinverbrauch um bis zu 5% reduziert wird. Mit Hilfe der hochmodernen Split Scimitar Winglets lässt sich dieser Wert weiter steigern. Auf einer Strecke von Hannover nach Boa Vista (Kapverden) können durch das neue Strömungssystem rund 450 Liter Kerosin eingespart werden.

Triebwerkswäsche
Triebwerkswäsche

Eine Triebwerkswäsche erzielt eine Einsparung von rund 0,7% beim spezifischen Kerosinverbrauch direkt nach Durchführung. Über das Jahr gesehen können durchschnittlich rund 0,3% eingespart werden. Dies bedeutet jährliche CO2 Einsparungen von über 1.000 Tonnen für die TUIfly-Flotte.


Weitere Beispiele von Maßnahmen zur Emissionsminderung:

  • Hohe Auslastungssteuerung, um die zur Verfügung stehende Flugkapazität optimal zu nutzen.
  • Gewichtsreduktion (leichtere Sitze, Anpassung mitgeführter Wasservorräte)
  • Effiziente Flugroutenplanung
  • Anpassung der Fluggeschwindigkeit
  • Effizientere Flugmanöver bei Starts und Landungen
  • Ground Handling: Kurze Rollwege, richtige Beladung, exakte Bestimmung der Treibstoffmenge
  • Rollen mit einem Triebwerk nach Landung
  • Systematisches Monitoring der Treibstoffverbräuche innerhalb der TUI Airlines