Wir werden unseren Flugbetrieb umweltschonender durchführen

Der Klimawandel stellt eine der größten globalen Herausforderungen für die internationale Gemeinschaft dar. Der Anteil des Flugverkehrs am CO2-Fußabdruck der TUI Group beträgt über 80%. Die spezifischen CO2-Emissionen der TUI Airlines betrugen im Geschäftsjahr 2017/18 66,7g CO2 pro geflogenem Passagierkilometer (g CO2/RPK). Dies entspricht einem Verbrauch von 2,65 Liter Treibstoff auf 100 Passagierkilometer.

Obwohl wir bereits heute die CO2-effizienteste Airlineflotte Europas betreiben, setzen wir weiter konsequent auf die Minderung von Airline-Emissionen, auch durch die Erneuerung der Airlineflotte. So war TUI das erste Tourismusunternehmen, welches die Boeing 787 Dreamliner in ihre Flotte aufnahm. Der Dreamliner benötigt bis zu 20% weniger Treibstoff als vergleichbare Flugzeuge. Mit der Boeing 737 MAX setzen wir bis 2023 auf 72 neue um 15% effizientere und leisere Maschinen in der Flotte. Alle TUI Ferienfluggesellschaften sind nach der international anerkannten Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert.


Vollständig zertifiziert

2018 führte jede unserer fünf Reiseveranstalter-Airlines mit Sitz in Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Skandinavien und Belgien, eine  Umweltmanagement-Zertifizierung nach ISO 14001:2015. Die deutsche TUI fly wurde zudem im EU Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) registriert.


Effizienz erhöhen

Neben der kontinuierlichen Erneuerung unserer Flugzeugflotte ist die Verbesserung der CO2-Effizienz ein zentraler Bestandteil unserer Strategie bei den TUI Airlines. Wesentliche Elemente sind:

  • Prozessoptimierungen, wie Single-Engine Taxiing (einmotoriges Rollen zur/ von der Startbahn), Absenkung der Beschleunigungshöhe innerhalb des Abflugverfahrens, Optimierung des Sinkprofils durch Aktualisierung der Windvorhersage.
  • Gewichtsreduktion, z. B. durch Einführung von Carbonbremsen und Optimierung der mitgeführten Wassermenge.
  • Flugplanung, z. B. durch Optimierung der Entfernung zum Ausweichflughafen und der mitgeführten Treibstoffmenge.
  • Umsetzung eines Treibstoffmanagementsystems zur Verbesserung der Treibstoffanalyse, Identifizierung weiterer Einsparpotenziale und deren Nachverfolgung.

Globale Anerkunng

Im Airline Index 2018 der unabhängigen Klimaschutzorganisation atmosfair, die die CO2-Effizienz der 200 größten Fluggesellschaften der Welt vergleicht, belegten die Fluggesellschaften der TUI Spitzenplätze. TUI Airways errang im atmosfair-Ranking zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz. TUI fly Deutschland belegte den vierten Platz.

Der Index klassifiziert die Fluggesellschaften auch entsprechend den jeweiligen Geschäftsmodellen – also Charter-, Regional- und Low-Cost-Airlines. Im Chartersegment wurden TUI Airways und TUI fly Deutschland zum zweiten Mal in Folge als die Charterfluggesellschaften Nr. 1 und Nr. 2 ausgezeichnet.Seit 2015 rangieren TUI Airways und TUI fly Deutschland unter den Top 5 der Fluggesellschaften im globalen Gesamtranking und unter den Top 3 der Charterfluggesellschaften.


Nachhaltiger Luftverkehr

TUI verpflichtet sich, ihre CO2-Emissionen zu senken. Nachhaltige Treibstoffe sind dabei für die Zukunft von erheblicher Bedeutung. Sie stellen eine  bedeutende Chance dar, den CO2-Ausstoß der Luftfahrt zu verringern und die Umweltziele der Branche zu erreichen. Die Luftverkehrsbranche setzt darauf, dass sie demnächst auch zur Marktreife gelangen – sowohl wirtschaftlich als auch in Bezug auf die Verfügbarkeit. TUI engagiert sich deshalb in Industrieinitiativen und Forschungsprogrammen wie der Sustainable Aviation Fuel Users Group, um die Verbreitung nachhaltiger Flugtreibstoffe zu unterstützen.

TUI Aviation hat sich Bioport Holland angeschlossen. Diese Initiative des öffentlichen und privaten Sektors umfasst die wesentlichen Akteure der niederländischen Luft- und Biokraftstoffindustrie. Die Partner streben eine kontinuierliche Produktion und Bereitstellung von nachhaltigem Bio-Jet-Kraftstoff für Europa an.