11. Juli 2018

„Nicht wegsehen“ – Jeder kann für Kinderschutz aktiv werden

Im Rahmen der von der EU geförderten Kampagne „Nicht wegsehen“ sensibilisiert der Deutsche Reiseverband (DRV) zum Beginn der Ferienreisezeit für das Thema Kinderschutz. Mit einem Video und einem Flyer wird dafür geworben, nicht wegzusehen, sondern aktiv zu werden – denn Täter sind nicht unsichtbar und jeder Reisende kann einen Beitrag für mehr Kinderschutz in Urlaubsländern leisten. Die TUI Group unterstützt als Mitglied des Verbandes dieses wichtige Anliegen.

Weltweit werden etwa zwei Millionen Mädchen und Jungen schon in frühester Kindheit Opfer sexueller Gewalt, so Schätzungen des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen, UNICEF. Der Missbrauch von Kindern ist weltweit eine Straftat und darf kein Tabuthema sein – nie, weder zu Hause, noch auf Reisen und auch nicht im Urlaub.

Auf nicht-wegsehen.net können Reisende Verdachtsfälle oder Hinweise auf sexuelle Gewalt gegenüber Kindern melden – offen oder anonym, egal, ob sie im Urlaub oder beruflich unterwegs sind. Auch nicht-personenbezogene Hinweise sind wichtig. So können Informationen gesammelt werden, an welchen Orten – zum Beispiel in Hotels, Restaurants oder Bars, auf Schiffen oder am Strand – Täter aktiv sind oder die Anbahnung zu diesen Straftaten stattfindet.

Darüber hinaus arbeitet die TUI Care Foundation mit anerkannten Organisationen zusammen, um jungen Menschen in Urlaubsgebieten besser über sexuelle Ausbeutung aufzuklären. So wurde in der Dominikanischen Republik eine TUI Academy eingerichtet, um 150 jungen Menschen, vor allem Frauen, Ausbildungs- und Beschäftigungschancen in der Tourismusbranche zu eröffnen. Neben der beruflichen Qualifikation behandelt das Programm Themen wie sexuelle und reproduktive Gesundheit. So hilft die TUI Academy jungen Menschen, sich vor Ausbeutung zu schützen und fundiertere Entscheidungen über ihr künftiges Leben zu treffen. Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.