Palma de Mallorca, 15. Januar 2018

RIU präsentiert sein neues Markenimage nach einem Jahr mit Rekordinvestitionen

  • Das neue Design geht mit dem Modernisierungsprojekt der Hotelkette einher, durch das seit 2010 ein neuer Stil und neue Leistungen bei neuen Projekten und bei der Renovierung bestehender Häuser umgesetzt werden
  • RIU schloss das Jahr 2017 mit Einnahmen von 2.156 Millionen Euro ab, ein neues Hotel in Mexiko wurde eröffnet und fünf weitere renoviert. In diese Projekte und in den Erwerb weiterer Vermögenswerte flossen Rekordinvestitionen in Höhe von 600 Millionen Euro
  • Für 2018 plant RIU vier Neueröffnungen und fünf große Renovierungen. Die geplanten Investitionen werden mit über 650 Millionen Euro noch höher sein als 2017

RIU Hotels & Resorts präsentiert sich mit neuem Markenimage, das sich moderner, frischer und kundennäher gibt und ab heute mit dem neuen Stil einhergeht, den die Hotelkette im Rahmen großer Renovierungsprojekte und bei ihren Neueröffnungen bereits eingeführt hat. Der Imagewandel war ein natürlicher Schritt in diesem Modernisierungsprozess. Er erfolgt außerdem nach einem Rekordjahr auf dem Gebiet der Investitionen in den Neubau, die Renovierung und den Erwerb von Hotels, die sich 2017 auf 600 Millionen Euro beliefen.

Das neue Markenimage wurde heute in Madrid vom RIU Vorstandsvorsitzenden Pepe Moreno vorgestellt, der zusammen mit seinem Verkaufsteam auf der Dachterrasse des künftigen Hotels Riu Plaza España posierte. Von dort, im 26. Stock des Hochhauses Edificio España, bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf die Stadt.

Die Kette plant, den Imagewechsel in allen Hotels innerhalb von zwei Jahren vorzunehmen und möchte das neue Logo im Laufe des Jahres 2018 in 50% ihrer Häuser umsetzen, in den übrigen 50% dann 2019. Alle Einzelheiten zum neuen Image sind in einem von RIU produzierten Präsentationsvideo zu sehen, das hier abgespielt werden kann.

2.156 Millionen Einnahmen, 92 Hotels und 29.000 Mitarbeiter
Neben der Vorstellung des neuen Markenimages legte RIU heute auch die wichtigsten Geschäftszahlen und Projekte der Jahre 2017 und 2018 vor. Vorstandsmitglied Pepe Moreno erklärte, dass die Hotelkette das Jahr 2017 mit Einnahmen in Höhe von 2.156 Euro abschließen konnte, 7% mehr als 2016. Zugleich beliefen sich die Investitionen in Neueröffnungen, Renovierungen und den Erwerb von Grundstücken und Hotels auf 600 Millionen Euro und lagen damit 200 Millionen höher als der ursprünglich am Jahresanfang vorgesehene Betrag.

Zum 31. Dezember besitzt RIU 92 Hotels mit insgesamt mehr als 43.000 Zimmern in 19 Ländern, in denen 28.894 Mitarbeiter beschäftigt sind.

2017 eröffnete das Unternehmen zwei neue Hotels, das Riu Dunamar in Costa Mujeres, Mexiko, und den Anbau des Riu Republica in Punta Cana. Außerdem wurden fünf Hotels umfassend renoviert: das ClubHotel Riu Guarana an der Algarve; das ClubHotel Riu Costa del Sol, das durch den Zusammenschluss zweier Hotels direkt am Strand von Torremolinos entstand; das Riu Festival in Playa de Palma; das ClubHotel Riu Bambu in Punta Cana und das Riu Palace Paradise Island auf den Bahamas, das nach seiner Komplettrenovierung im November in ein luxuriöses Adults Only-Hotel umgewandelt wurde.

2018: vier neue Hotels und fünf große Renovierungen
Die erste Eröffnung in diesem Jahr ist die des ClubHotels Riu Chiclana – der Favorit unter den Familien in Sancti Petri, Cádiz, wird vor Ostern nach einer Komplettrenovierung mit neuen Leistungen wie einem Wasserpark wiedereröffnet. Im April wird dann in Mexiko das Riu Santa Fe in Baja California eingeweiht, im Juni folgt das ClubHotel Riu Tequila in Playa del Carmen; im Juli wird das Riu Palace Punta Cana wiedereröffnet und im Oktober das Riu Palace Tropical Bay in Negril, Jamaika.

Das Riu Astoria mit 530 Zimmern öffnet im Juni im bulgarischen Golden Sands seine Türen; die übrigen Eröffnungen finden gegen Jahresende statt. Anfang November öffnet das Riu Palace Boavista auf der kapverdischen Insel Boavista; ebenfalls im November kommt das Riu Palace Costa Mujeres zum neu eröffneten Riu Dunamar in Costa Mujeres, Mexiko, hinzu. Den Jahresabschluss bildet die Einweihung des Hotels Riu Palace Baja California in Los Cabos neben dem Riu Santa Fe; dann wird RIU an diesem mexikanischen Reiseziel drei Hotels besitzen.

Im Laufe des Jahres wird RIU wie bisher Geschäftsmöglichkeiten in den wichtigsten Städten in Nordamerika, Lateinamerika, Europa und Asien prüfen, um das angestrebte Wachstum der Stadthotel-Reihe Riu Plaza weiter voranzutreiben. Zwei neue Projekte der Marke laufen bereits: das erste Hotel auf spanischem Boden im Zentrum von Madrid in dem emblematischen Hochhaus Edificio España sowie das zweite Hotel in New York, wo bereits ein Projekt ganz in der Nähe des legendären Times Square ausgeführt wird.

Ein weiteres strategisches Ziel von RIU ist das Wachstum an den Urlaubszielen Asiens. Bereits in vollem Gange ist der Bau der beiden Hotels, die RIU 2019 auf den Malediven vorstellen wird; sie liegen auf zwei unbewohnten Inseln, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind. Das Riu Atoll wird alle Leistungen bieten, die die Gäste von RIU All Inclusive kennen, während sich das Riu Palace Maldivas noch luxuriöser und eleganter präsentiert. Auch im Bau befindet sich das erste RIU Hotel in Dubai, ein großes Hotel mit 800 Zimmern auf den Deira Islands, das ebenfalls 2019 eingeweiht wird.

Über RIU

Die internationale Hotelkette RIU wurde 1953 als kleiner Familienbetrieb auf Mallorca von der Familie Riu gegründet, die das Unternehmen heute in dritter Generation besitzt und führt. Die Hotelkette widmete sich bisher ausschließlich der Ferienhotellerie. In 2010 eröffnet sie mit dem Riu Plaza Panama (Panama Stadt) ihr erstes Hotel im Segment Stadthotellerie. Mehr als 70% der RIU Hotels bieten die Formel All Inclusive by RIU an. RIU Hotels & Resorts verfügt heute über 92 Hotels in 19 Ländern, in denen 28.894 Mitarbeiter jährlich über 4 Millionen Gäste willkommen heißen und verwöhnen. Zurzeit belegt RIU Platz 34 im internationalen Ranking der Hotelketten. Sie ist eine der wichtigsten im Karibischen Raum, Marktführer auf den Kanarischen Inseln, die drittgrösste in Spanien, gemessen am Umsatz, und die Nummer Vier, gemessen an der Zimmerzahl.

Kontakt