Hannover / Istanbul, 8. November 2010

1-2-FLY: Sommersaison 2010 mit Teilnehmerplus beendet

Flugreisen werden im Schnitt 2,5 Prozent teurer / Preise für Autoreisen bleiben stabil / Ausbau der Sparmöglichkeiten

Die Sommersaison 2010 beendet 1-2-FLY mit einem deutlichen Teilnehmerplus im Vergleich zum Vorjahr. Neben der allgemeinen Erholung der Reisebranche sei dieses Ergebnis auch auf die erfolgreiche Markenstrategie zurückzuführen. „Die Positionierung von 1-2-FLY als Preis-Leistungs-Führer hat den Nerv der Kunden getroffen“, ist Müller-Dukat zufrieden. Zu den Gewinnern gehören die Türkei, Griechenland, das Spanische Festland, Kroatien und die Fernreiseziele.

Die laufende Wintersaison konnte bisher noch nicht an die Vorjahreszahlen anknüpfen. „Die Buchungseingänge der letzten Wochen stimmen uns optimistisch, dass am Ende der Saison ein Plus steht“, so Müller-Dukat. Sehr gut laufen im Vergleich zum Vorjahr die Reiseziele Tunesien, Türkei und Deutschland.

Reisepreise steigen um durchschnittlich 2,5 Prozent
Die Preise für einen Urlaub mit 1-2-FLY steigen zum Sommer 2011 um durchschnittlich 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Urlaubsreisen werden im nächsten Sommer etwas teurer – das ist eine allgemeine Markttendenz, der wir uns trotz harter Preisverhandlungen nicht entziehen konnten“, bedauert Müller-Dukat. Augrund der Preissenkung im Vorjahr um rund sieben Prozent lägen die Preise bei 1-2-FLY dennoch unter dem Niveau des Sommers 2009. Sowohl auf der Flugmittelstrecke als auch bei Fernreisen liegt die durchschnittliche Preissteigerung im Sommer 2011 inklusive Flugsteuer bei 2,5 Prozent. Besonders günstig wird der Sommerurlaub in Bulgarien (-8 Prozent), Italien und Malta (-2 Prozent). Die für 1-2-FLY wichtigsten Ziele Türkei und die Balearen liegen etwa auf Vorjahresniveau, ebenso Tunesien und Griechenland. Steigen werden die Reisepreise in Ägypten (+4 Prozent), auf den Kanaren (+3 Prozent) und in Portugal (+3 Prozent). Die Preise für Autoreisen bleiben stabil.

Mehr Sparmöglichkeiten für Urlauber
Trotz gestiegener Reisepreise bleibt der Urlaub mit 1-2-FLY erschwinglich. Die beliebten Preisinstrumente „Sparwochen“ und „Preisbrecher“ wurden im Vergleich zum Vorsommer um rund 20 Prozent ausgebaut. Die Sparwochen, in denen flexible Urlauber in bestimmten Zeiträumen kostenlose Verlängerungsnächte erhalten sind in 131 Hotels bereits ab 341 Euro pro Person und Woche buchbar. Bei den Preisbrechern erhalten Urlauber unabhängig vom Reisetermin hohe Abschläge gegenüber dem normalen Katalogpreis. Preisbrecher sind in 52 Hotels buchbar und starten bei 264 Euro pro Person, zum Beispiel für eine einwöchige Reise nach Mallorca.

3.019 Zeichen