Hannover, 29. November 2019

Ab in die Sonne und gerne Wiederholungsreisen

  • Die Top-Ziele der Europäer für den Winterurlaub 2019/20 
  • Kanaren das beliebteste Urlaubsziel der TUI-Gäste im Winter 
  • Comeback von Ägypten setzt sich fort

Die Kanaren, Thailand und Ägypten: Die Europäer setzen bei ihren Urlaubszielen in diesem Winter auf Wiederholungsreisen. Das zeigt der TUI Holiday Atlas Winter 2019/20, in dem die beliebtesten Urlaubsziele der Europäer für die aktuelle Wintersaison ausgewertet werden. Gran Canaria belegt dabei den ersten Platz. Auch Teneriffa und Lanzarote rangieren in den Top-Fünf, ebenso wie Phuket in Thailand und Hurghada in Ägypten. Damit bevorzugen die TUI-Urlauber dieselben Ziele wie in der Vorjahressaison 2018/19.

Bei TUI machen jährlich europaweit rund 27 Millionen Gäste in mehr als 100 Reisezielen Urlaub. Der TUI Holiday Atlas gibt außerdem einen Überblick über länderspezifische Vorlieben. So ist Fuerteventura weiterhin das Topziel der Deutschen, gefolgt von Hurghada in Ägypten, Las Palmas, Teneriffa und dem thailändischen Phuket. Dagegen haben die Franzosen diesmal Punta Cana auf der Dominikanischen Republik zum Lieblingsziel erkoren. Briten, Iren und Belgier reisen nach wie vor besonders gerne nach Teneriffa. Und wie in den Vorjahren ist die kanarische Schwesterinsel Gran Canaria Reiseziel Nummer eins bei Finnen, Dänen, Norwegern und Schweden, während polnische Urlauber weiterhin vor allem das türkische Antalya ansteuern. Zu den Top-Fünf der polnischen Urlauber zählen aber mittlerweile auch die ägyptischen Badeorte Hurghada und Marsa Alam sowie Punta Cana in der Dominikanischen Republik. Weiter in die Ferne verreisen auch gerne Österreicher und Schweizer. Für österreichische Urlauber sind die Malediven und für Reisende aus der Schweiz Phuket die Top-Destination zum Sonnetanken. Ebenso sehr begeistern sich die Niederländer für Fernreisen – ihr absolutes Traumziel während der hiesigen kalten Jahreszeit ist die Antilleninsel Curaçao.

Der aktuelle TUI Holiday Atlas zeigt: Die Kanaren sind auch in diesem Winter das Reiseziel Nummer eins der TUI-Gäste. Ägypten bestätigt das Comeback aus der letzten Wintersaison. Nahezu bei allen Europäern liegt der Urlaub in der Sonne klar vorne. Lediglich Niederländer, Österreicher und Deutsche verreisen auch sehr gerne ins winterliche Österreich.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in mehr als 100 Ländern der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 250 sowie im Freiverkehr in Deutschland.

Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 19 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 893 Millionen Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter. TUI bietet für seine 28 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand und bildet die gesamte touristische Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 18 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken, fünf Fluggesellschaften mit 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und 1.600 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen investiert die TUI verstärkt in digitale Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.