Hannover, 6. Dezember 2018

TUI Aviation: Engere Kooperation zwischen den TUI Group Airlines

  • Kenton Jarvis verantwortlich für 150 Flugzeuge und 27 Millionen Passagiere 
  • Marco Ciomperlik wird Chief Operations Officer
  • Fluggäste profitieren von modernen Flugzeugen, neuen Bordservice-Initiativen und gemeinsamem Kapazitätsmanagement für Reserveflugzeuge

TUI Aviation, der Verbund der fünf Ferienfluggesell- schaften der TUI Group in Großbritannien, Belgien, Skandinavien, den Niederlanden und Deutschland, passt seine Organisationsstruktur an und stellt sich personell neu auf. Zudem intensiviert die TUI Group die Integration ihrer Airlines in das Quellmarktboard der jeweiligen Region. Neben einem effizienterem Flugbetrieb und der Investition in treibstoffeffiziente Boeing 737 MAX-Flugzeuge werden die Fluggäste von gruppenweiten Initiativen, wie einem neuen Entertainment-Streaming-Service profitieren. Eine gemeinsame Planung von Reserveflugzeugen reduziert Verzögerungen bei Flugplanänderungen.

„Unsere Fluggesellschaften operieren in einem Umfeld, in dem es einen immer härteren Wettbewerb mit traditionellen Fluggesellschaften und Billigfliegern gibt, die auf den Haupturlaubsrouten unterwegs sind. Als Konsequenz dieses Wettbewerbs gab es in letzter Zeit zahlreiche Marktaustritte, was auch die Verfügbarkeit von Wetlease- Kapazitäten beeinträchtigt hat. Diese Marktveränderungen zeigen, dass wir unsere betriebseigenen Airlines brauchen, um unseren Grundbedarf an Flugkapazitäten abzudecken und auch um neue Destinationen, wie die Kapverden, oder bestehende Destinationen für neue Märkte flugtechnisch anschließen zu können“, so Kenton Jarvis, Chief Executive Officer von TUI Aviation.

Kenton Jarvis hat TUI Aviation neu strukturiert, um eine stärkere Integration zu gewährleisten, und setzt auf ein starkes Management-Team. Marco Ciomperlik wird als Chief Operations Officer für die vier Bereiche Engineering & Maintenance, Supplier Management & Procurement, Inflight Services sowie Aviation IT verantwortlich sein. Jill Nye wurde zum Director Inflight Services ernannt. Sie wird in enger Abstimmung mit den Quellmärkten die Inflight Services, Produktauswahl und Logistik verantworten. Geert Somers ist als Director Engineering & Maintenance für alle Wartungsarbeiten der Fluggesellschaften sowie für das Supplier Management & Procurement verantwortlich. Isabelle Droll ist die Direktorin für Aviation IT.

Dawn Wilson wird zum 1. Januar 2019 die Leitung der Northern Region Airlines (Großbritannien & Skandinavien) übernehmen und direkt an Kenton Jarvis berichten. Sie verfügt sowohl im Flugsegment als auch in anderen operativen Bereichen über eine langjährige Erfahrung in der TUI Group. Oliver Lackmann wird als alleiniger Geschäftsführer von TUI fly Deutschland ebenso direkt an Kenton Jarvis berichten. Er wurde im März 2018 zum Geschäftsführer und Accountable Manager von TUI fly Deutschland ernannt. Gunther Hofmann ist weiterhin Geschäftsführer der TUI fly Belgium und der TUI Netherlands Airlines.

Die drei Airline-Geschäftsführer werden auch die Hauptverantwortung für die Funktionen übernehmen, die alle Fluggesellschaften der TUI Group betreffen. Dawn Wilson wird als Director Airline Operations den Bereich Operations Control verantworten. Oliver Lackmann übernimmt die Funktion des Director Flight Operations einschließlich des Compliance & Safety Management. Gunther Hofmann wird weiterhin für die Ground Operations der Airlines verantwortlich sein.

„Eine nahtlose Interaktion zwischen Betreibern und Nutzern des Flugsegments der TUI Group ist für die Umsetzung eines effizienten Flugbetriebs unerlässlich. Alle drei Airline-Geschäftsführer sind nun in den jeweiligen Quellmarktboards für die Nord- Zentral- und Westregionen integriert. Auf diese Weise können wir die Zusammenarbeit weiter verbessern und uns effizienter aufstellen. Letztendlich wollen wir damit die Kundenzufriedenheit erhöhen“, ergänzt Kenton Jarvis.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in mehr als 100 Ländern der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland.

 Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 19 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 893 Millionen Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter. TUI bietet für seine 28 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand und bildet die gesamte touristische Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 18 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken, fünf Fluggesellschaften mit 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und 1.600 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen investiert die TUI verstärkt in digitale Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.