Hanover, 6. März 2018

Mecklenburg-Vorpommern: Tourismus ist Jobmotor

  • 2017 rund 30 Millionen Übernachtungen
  • TUI schreibt an Erfolgsgeschichte mit eigenen Hotelmarken mit

Die Verdoppelung der Urlaubsgäste seit 1998 in Mecklenburg-Vorpommern ist mit der Halbierung der Arbeitslosigkeit einhergegangen. Auf diesen Zusammenhang macht die TUI zu Beginn der Tourismusmesse ITB in Berlin aufmerksam. Erstmals in der Geschichte der weltgrößten Reisemesse ist mit Mecklenburg-Vorpommern ein Bundesland offizieller ITB-Partner. Vor 20 Jahren lag die Arbeitslosenquote laut Bundesagentur für Arbeit in dem Bundesland an der Ostseeküste bei rund 19 Prozent. Inzwischen ist sie auf 8,6 Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Übernachtungen laut Statistikamt Mecklenburg-Vorpommern von fast 15 Millionen jährlich auf rund 30 Millionen im Jahr 2017. Das Wirtschaftsministerium gibt an, dass mittlerweile mehr als 130.000 Arbeitsplätze in der Region, in der Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Wahlkreis hat (Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald), mit der Urlaubsbranche verbunden sind. Damit arbeitet in Mecklenburg-Vorpommern jeder sechste Erwerbstätige im Tourismus.

Die TUI trägt zu der positiven Entwicklung besonders bei. Jeder vierte Deutschland-Urlauber der TUI reist nach Mecklenburg-Vorpommern. Damit ist die Region die wichtigste Inlands-Destination für den weltweit führenden Reisekonzern, der mit eigenen Hotelmarken in Boltenhagen an der Ostsee und am Fleesensee, der zur Mecklenburgischen Seenplatte zählt, präsent ist. In insgesamt fünf Anlagen im Vier-Sterne-Segment stehen rund 3.000 Betten zur Verfügung. Beispielsweise in der Gemeinde Göhren-Lebbin am Fleesensee betreibt die TUI drei von vier Hotelanlagen im „Hotels & Sportresort Fleesensee“, der mit 550 Hektar und 100.000 Urlaubern im Jahr größten Freizeitanlage in Nordeuropa. Ende der 1990er Jahre wurde dort noch eine Arbeitslosenquote von 33 Prozent verzeichnet. Heute herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Beschäftigung ist nicht nur direkt in den Hotels entstanden, sondern wird auch indirekt etwa in der umliegenden Gastronomie, im Einzelhandel, bei Zulieferern und bei Handwerksbetrieben gesichert. Auch im Ostseebad Boltenhagen ist TUI mit einem Dorfhotel und einem Iberotel engagiert. Keine andere Branche hätte in der Region auch nur annähernd eine solche Erfolgsgeschichte schreiben können.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in rund 180 Zielgebieten der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland. Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 18,5 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 1,102 Milliarden Euro. Der Konzern beschäftigt 67.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern. TUI bietet für seine über 20 Millionen Kunden Services aus einer Hand. Die gesamte touristische Wertschöpfungskette findet sich unter dem Dach des Konzerns wieder. Dazu gehören rund 380 eigene Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU und Robinson und 16 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern gehören darüber hinaus  international führende Veranstaltermarken, 1.600 Reisebüros in Europa sowie fünf europäische Veranstalter-Fluggesellschaften mit rund 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen. Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die TUI Care Foundation setzt auf die positiven Effekte des Tourismus. Sie initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen und trägt zu einer positiven Entwicklung der Urlaubsdestinationen bei.

Kontakt