Berlin, 9. Februar 2018

Neue Wege für Wachstum: Tourismus fördert Wandel in Ägypten

  • Partnerschaft von TUI und Deutscher Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH für „lab of tomorrow“
  • Gemeinsame Entwicklung von Strategien für die Ausbildung von mehr Fachkräften in der ägyptischen Tourismusbranche

Vom 5. bis 8. Februar haben Experten von TUI und GIZ gemeinsam mit lokalen Akteuren im TUI Magic Life Club in Ägypten Strategien entwickelt, um bessere Chancen für junge Menschen in der florierenden Tourismusbranche Ägyptens zu schaffen. Ein Fokus nachhaltige Ansätze zu identifizieren, die eng mit der Tourismuswirtschaft vor Ort verknüpft sind.

Die Berufsbildung junger Menschen hat für das Land eine hohe Priorität. Denn der Mangel an Fachkräften gehört zu den Hemmnissen für weiteres Wachstum der ägyptischen Wirtschaft. Der Tourismussektor ist eine ihrer wichtigsten Branchen: 2016 trug er 7,2% zum BIP bei. 6,6% der Beschäftigten arbeiten in dem Bereich, und die Tendenz ist weiter steigend. Daher ist die Branche eine Haupttriebfeder für weiteres wirtschaftliches Wachstum.

Als weltweit führender Tourismuskonzern ist TUI überzeugt, dass sich die aktuellen Herausforderungen mit dem richtigen Ansatz und der Unterstützung durch richtige Partner ändern lassen, um das Potenzial des Ägyptischen Tourismus zu erschließen. In einem jungen Land, in dem die Hälfte der Bevölkerung unter 25 Jahre alt ist, kann der Tourismus ein Impulsgeber für Veränderungen sein. Dazu müssen die richtigen Akteure an einem Strang ziehen, ihr Wissen teilen und kreative Geschäftsideen für reale, konkrete Probleme entwickeln.

Bei einem im vergangenen Jahr in Kairo veranstalteten Workshop identifizierten TUI und die GIZ drei Hauptbereiche, in denen es Verbesserungsbedarf gibt: die geringe Qualifikation der Arbeitnehmer, den Mangel an Bildungs- und Ausbildungsangeboten sowie die niedrige Erwerbsbeteiligung junger Frauen.

In manchen Fällen liegt die Ursache in einer mangelnden Koordination der wichtigsten Stakeholder. Deshalb hat das „lab of tomorrow“ verschiedenartige Akteure zusammengeführt, darunter Vertreter von Ausbildungsbetrieben und Beratungsgesellschaften, Hotel- und Tourismusfachschulen, IT-Unternehmen, Sozialunternehmer und Regierungsvertreter. Gemeinsam haben sie an einer Strategie gearbeitet, um diese Entwicklungsherausforderungen zu meistern.

Mögliche Lösungen sind: eine Verbesserung des dualen Berufsbildungssystems in Ägypten, die Förderung praxisnaher Ausbildungsprogramme, Austauschprogramme, maßgeschneiderte Schulungen sowie verschiedene Strategien zur Kooperation von Akteuren im privaten und öffentlichen Sektor.

Das „lab of tomorrow“ ist eine Initiative der GIZ, die verschiedene Unternehmen – von kleinen IT-Start-Ups bis hin zu globalen Unternehmen wie Merck oder Siemens – zusammenführt, um kreative Ideen für die Lösung konkreter Probleme durch einen kooperativen Ansatz zu entwickeln. Aktuell laufen 30 dieser „labs“ erfolgreich in aller Welt.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in mehr als 100 Ländern der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 100, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland.

 Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 19 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 893 Millionen Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter. TUI bietet für seine 28 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand und bildet die gesamte touristische Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 18 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken, fünf Fluggesellschaften mit 150 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und 1.600 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen investiert die TUI verstärkt in digitale Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen.

Kontakt