Airlines

Die Airlines sind bislang separat geführt worden, diese Struktur werden wir jetzt ändern. Aufgrund unseres integrierten Modells wären unsere Fluggesellschaften zusammengenommen Europas siebtgrößte Fluglinie mit hohen Auslastungsquoten. Um unsere Fluggesellschaften zukunftssicher aufzustellen, wollen wir potenzielle Skaleneffekte heben.

Zukünftig werden wir den Betrieb unserer fünf Fluggesellschaften weiter optimieren, indem wir eine wettbewerbsfähige zentrale Plattform für den Flugbereich aufbauen. Wir kreieren eine virtuelle Fluglinie, d.h., wir wollen länderübergreifend als „eine“ Airline agieren, soweit dies sinnvoll ist. Dabei belassen wir regionale Unterschiede dort, wo die Vorteile der Differenzierung den Nutzen der Harmonisierung übersteigen. Organisationsstruktur, Geschäftsmodell und Skaleneffekte sind die Kernelemente unserer zentralen Plattform. Wir erwarten beispielsweise Vorteile bei Kauf und Finanzierung von Flugzeugen, bei Technik- und Wartungsfunktionen, durch eine gemeinsame IT, gemeinsame Langstreckenplanung oder auch gemeinsamen Einkauf.

Wir sind die einzige Ferienfluggesellschaft, deren Flotte Maschinen des Typs Boeing B787, dem so genannten Dreamliner, umfasst. Dies verschafft uns ein Alleinstellungsmerkmal auf der Langstrecke. Aufgrund der erheblichen wirtschaftlichen Vorteile aus der Nutzung der B787 werden wir weitere Dreamliner in unsere Flotte aufnehmen. Ein Flug mit einer B787 wertet das Kundenerlebnis auf und ist zugleich kosteneffizient, da Dreamliner weniger Treibstoffverbrauchen als andere Flugzeuge ähnlicher Größe. Daher ermöglicht die B787 es uns, neue Destinationen anzusteuern, und erweitert somit unsere signifikante und wachsende Präsenz auf der Langstrecke.