Palma de Mallorca, 10. Oktober 2017

RIU spendet 400.000 Dollar an die Katastrophenhilfe für die Erdbebenopfer in Mexiko

  • Die Hotelkette hat sich mit UNICEF zusammengeschlossen, die die Gelder für das Programm „Bald kehre ich in die Schule zurück“ verwenden wird
  • Mit der Spende von RIU werden provisorische Klassenräume errichtet und ausgestattet, damit die Kinder ihre Ausbildung nicht unterbrechen müssen, während ihre Schulen neu aufgebaut oder saniert werden

RIU Hotels & Resorts hat 400.000 Dollar an UNICEF gespendet, um die dringendsten Bedürfnisse im Bereich Bildung und Schutz nach den Erdbeben am 7. und 19. September in Mexiko abzudecken. Diese Hilfe wird in den Bau provisorischer Klassenräume und die Anschaffung von Mobiliar und den notwendigen Utensilien für Schüler und Lehrer fließen. Nach Berechnungen von UNICEF sollen mit den Geldern von RIU die Errichtung und Ausstattung von knapp 100 Klassenräumen finanziert werden, damit die Kinder ihre Ausbildung umgehend fortsetzen können, bis ihre Schulen wieder instand gesetzt oder aufgebaut sind.

RIU besitzt 18 Hotels in Mexiko, einem Land, zu dem das Unternehmen eine langjährige, enge Beziehung pflegt, seit vor 20 Jahren mit dem Hotel Riu Yucatan sein erstes dort gelegenes Hotel die Türen öffnete. Nach dem Erdbeben leistete die Kette sofort Hilfe, um zur Milderung des Leides der Betroffenen und vor allem der Kinder beizutragen, die stets am meisten von Naturkatastrophen und Notfällen betroffen sind. Nach Prüfung diverser Optionen beschloss RIU, mit UNICEF zusammenzuarbeiten, da sich die Organisation der Kinderhilfe widmet, die auch im Rahmen des sozialen Handelns von RIU vorrangig ist. Zudem hatten beide bereits in früheren Krisensituationen und Kampagnen zusammengearbeitet, und ein weiterer wichtiger Grund ist das hohe internationale Ansehen des Kinderhilfswerks.

Bei den Erdbeben wurden in den Bundesstaaten México, Guerrero, Morelos, Puebla und Oaxaca sowie in Mexiko-Stadt etwa 5.000 Schulen mehr oder weniger stark beschädigt. Die Mittel von RIU werden so eingesetzt, dass der Unterricht der Kinder weiterhin garantiert ist, während die beschädigten Schulen wieder aufgebaut werden. Dringend notwendig ist es, dass die Kinder unter geeigneten Bedingungen, in denen Sicherheit und Hygiene gewährleistet sind, den Unterricht mit sofortiger Wirkung wieder aufnehmen können.

Neben den Klassenräumen werden die Mittel auch für Schulungsmaßnahmen für Lehrer auf dem Gebiet der psychosozialen Betreuung eingesetzt, damit sie Kindern beistehen können, die nach der Tragödie unter psychologischen Folgeerscheinungen leiden. Mit den Geldern von RIU sollen in verschiedenen Regionen der fünf von den Erdbeben betroffenen Bundesstaaten Klassenräume errichtet werden: Mexiko-Stadt, Puebla, Morelos, Oaxaca und Chiapas.

Darüber hinaus arbeitet die Hotelkette bereits ihrerseits daran, mittel- und langfristig Aufenthalte für Kinder zu organisieren, die vom Erdbeben stark betroffen sind und mit psychischen Folgen zu kämpfen haben, da sich Spiel, Freizeitaktivitäten, Meer, Strand und Entspannung mit der Familie nachweislich positiv auf den Genesungsprozess auswirken.

Über RIU

Die internationale Hotelkette RIU wurde 1953 als kleiner Familienbetrieb auf Mallorca von der Familie Riu gegründet, die das Unternehmen heute in dritter Generation besitzt und führt. Die Hotelkette widmete sich bisher ausschließlich der Ferienhotellerie. In 2010 eröffnet sie mit dem Riu Plaza Panama (Panama Stadt) ihr erstes Hotel im Segment Stadthotellerie. Mehr als 70% der RIU Hotels bieten die Formel All Inclusive by RIU an. RIU Hotels & Resorts verfügt heute über 95 Hotels in 19 Ländern, in denen 26.867 Mitarbeiter jährlich über 4 Millionen Gäste willkommen heißen und verwöhnen. Zurzeit belegt RIU Platz 29 im internationalen Ranking der Hotelketten. Sie ist eine der wichtigsten im Karibischen Raum, Marktführer auf den Kanarischen Inseln, die zweitgrösste in Spanien, gemessen am Umsatz, und die Nummer Drei, gemessen an der Zimmerzahl.

Kontakt