„Im Winterwunderland“ – Interview mit Olli Rehn, Wirtschaftsminister von Finnland

IM MINISTER-TALK MIT DEN TUI ONLINE-MEDIEN SPRICHT DER Wirtschaftsminister über die unberührte Natur seiner Heimat, nordisches Design, Saunas, Feste & Events zum 100-jährigen Jubiläum Finnlands sowie über ”MUIKKU” und den Weihnachtsmann.

Sehr geehrter Herr Minister, wie heißen Sie Touristen in Finnland willkommen?

Olli Rehn: Ich möchte Sie alle in Finnland, dem „Winterwunderland“ begrüßen. Es mag vielleicht während der Wintermonate kalt sein, aber die Wärme der finnischen Gastfreundschaft sorgt dafür, dass Sie sich sofort willkommen fühlen.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Finnland in jeder Jahreszeit eine Reise wert ist. Finnland ist rund ums ganze Jahr ein sehenswertes Reiseziel. 

Was macht den besonderen Charme Finnlands aus?

Olli Rehn: Ich würde sagen, das sind die Kontraste. Zum einen ist Finnland ein Land mit unzähligen Seen, Wäldern, Fjells und Archipelen – es hat eine der unberührtesten Naturlandschaften Europas. Bei uns gibt es reine Luft zum Atmen und eine Natur, die zu zahlreichen Aktivitäten und Erlebnissen einlädt. Finnland liegt an erster Stelle des Environmental Performance Index 2016 (EPI), der die ökologische Leistungsbilanz der grünsten Länder der Welt darstellt und vergleicht.

Der zweite Punkt ist, dass Finnlands authentische und einzigartige Kultur von modernem Design bis hin zu Heavy Metal Musik reicht. Finnisches Design lässt sich nicht nur betrachten, sondern erleben. Dieses Erlebnis beginnt bereits, wenn Sie am Flughafen Vantaa in Helsinki aus dem Flugzeug steigen, begleitet Sie überall und bleibt Ihnen noch lange erhalten, nachdem Sie Finnland wieder verlassen haben.

Unsere Hauptstadt Helsinki ist eine kompakte, pulsierende und angesagte Stadt mit ästhetischer Architektur, urbanen Events, Kultur und Shoppingmöglichkeiten und nicht zu vergessen, unserer kreativen und lebendigen Restaurantszene. Nur ein Beispiel ist der Tag der Restaurants, an welchem einfach jeder ein Restaurant eröffnen kann, wo er will.

Und letztlich ist Finnland auch ein modernes und innovatives Land, das einfach gut funktioniert.

Was ist Ihr ganz persönlicher Tipp für ausländische Besucher in Finnland? Was sollte man bei einem Besuch Ihres Landes unbedingt erlebt haben?

Olli Rehn: Ich finde, jeder sollte einmal einen entspannten Aufenthalt in einer Hütte am See mit herrlichem Ausblick genießen. Das Leben in einem kleinen Landhaus ist aus dem finnischen Sommer nicht wegzudenken und die meisten Sommeraktivitäten wie Angeln, Schwimmen und Saunabesuche haben mit Wasser zu tun. Wir nutzen die Sauna, um uns zu entspannen, die Ruhe zu genießen, unsere Gedanken zu sammeln oder um die aktuellsten Neuigkeiten auszutauschen.

Was heißt „Guten Appetit!“ auf Finnisch und welche einheimischen Gerichte würden Sie persönlich einem Freund und Gast anbieten?

Olli Rehn: Wir sagen: Hyvää ruokahalua! In Finnland gehört die regionale Küche einfach zu einem qualitativ hochwertigen Tourismusangebot dazu. Sie macht uns sogar zu einem noch attraktiveren Ziel für Touristen. Denn in Hinblick auf Reinheit zählt die finnische Küche zu den besten Europas.

Ich würde eine Maräne, oder wie wir Finnen sagen „muikku“ empfehlen. Sie ist ein sehr schmackhafter kleiner Fisch und ein unbedingtes Muss bei jedem Besuch in der Saimaa-Region oder der finnischen Seenplatte.  Die Maräne wird in der Pfanne zubereitet oder geräuchert und zergeht geradezu im Mund. Dieser Fisch ist eine köstliche Mahlzeit, die man am besten als Snack oder Vorspeise genießt. Auch der Rogen der Maräne ist eine sehr beliebte Delikatesse.

Ein weiterer Ort, an dem finnisches Superfood gedeiht sind die Wälder. Hier findet man traditionelle Zutaten wie Blaubeeren und Wildpilze. Beides reicht schon, um Ihnen eine cremige Pfifferling-Suppe und eine Blaubeertorte zum Nachtisch anzubieten.

2017 feiert Finnland mit einer Vielzahl von Festen und Veranstaltungen den einhundertsten Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Welche kulturellen Highlights erwarten den ausländischen Besucher in diesem Festjahr in Finnland?

Olli Rehn: Das Motto im Jubiläumsjahr der finnischen Unabhängigkeit lautet: „Gemeinsam”. Dementsprechend ist das Programm ‚Finnland 100‘ eine Gemeinschaftsleistung des finnischen Volks und der Freunde Finnlands. Aktuell sind bereits fast 3.000 offizielle kleinere und größere ‚Finnland 100‘-Events angemeldet und die Zahl nimmt ständig weiter zu. Lassen Sie mich nur einige davon aufzählen:

Die Schnee-Tango-Weltmeisterschaft am 4.2.2017 in Tampere

Ein Tango-Wettbewerb, der mitten im Winter auf dem verschneiten Zentralplatz in Tampere stattfindet.

Die Eröffnung des Mumintal-Museums am 17.6.2017 in Tampere

Das einzige Mumin-Museum der Welt öffnet in der Veranstaltungshalle von Tampere seine Pforten zu einer Ausstellung der Originalkunstwerke von Tove Jansson. Die Tampere-Halle beherbergt außerdem eine internationale Mumin-Bibliothek und einen Souvenirshop.

Das Finnish Sauna Festival


Das größte Saunafestival der Welt vom 8.-11.6.2017 in Helsinki, vom 15.-18.6.2017 in Turku und vom 10.-13.8.2017 in Jyväskylä.  Bei diesem Event wird es 40 unterschiedliche Arten von Saunen, eine Riesensauna für 250 Personen, Sauna-Yoga, Sauna-Pilates und jede Menge gutes Essen geben. Abgerundet wird das Ganze von der Musik finnischer Top-Künstler. 

Das größte Dorffest der Welt

100 Tage vor dem 100. Jahrestag der Unabhängigkeit Finnlands, wird sich vom 25. bis 27. August 2017 ganz Finnland beim größten Dorffest der Welt versammeln und miteinander essen. Hunderte von Akteuren aus der finnischen Lebensmittelbranche organisieren spezielle Dorffeste in Nationalparks, unter freiem Himmel, in Garnisonen, in Schulen und Restaurants. Ziel der Veranstaltung „Let‘s Eat Together“ ist es, eine Kultur des gemeinsamen Essens und Teilens zu fördern – es ist eine Möglichkeit, neue Wege zu finden, um unsere einzigartige Esskultur zu genießen und gemeinsam Mahlzeiten miteinander zu teilen.

Wie wichtig ist der Tourismus in Finnland?

Olli Rehn: In den vergangenen Jahren hat der Tourismus in Finnland stark zugenommen und ist viel schneller international geworden als andere Branchen. Mittlerweile hat er sich zu einem bedeutenden Exportsektor und Arbeitgeber entwickelt. Seit mehreren Jahren beträgt die gesamte Wertschöpfung unserer Tourismusbranche über 14 Milliarden Euro und es besteht weiteres Wachstumspotential. Bis zum Jahr 2025 soll die 20 Milliarden Euro-Grenze erreicht werden.

Die Anzahl der internationalen Reisenden hat sich seit 2000 verdoppelt und 2014 tätigten Touristen aus der ganzen Welt Ausgaben in Höhe von 4,1 Milliarden Euro in Finnland.  Der direkte Beitrag des Tourismus zur finnischen Wirtschaft belief sich auf 4,4 Milliarden Euro. Das entspricht 2,5 Prozent des finnischen Bruttoinlandsprodukts und ist höher als beispielsweise der Beitrag der Nahrungsmittel- und Getränkebranche oder der Holzverarbeitungsindustrie.

In der Tourismusbranche sind 140.000 Menschen beschäftigt, das sind 5,6 Prozent aller Erwerbstätigen. Außerdem ist der Tourismus eine wichtige regionale Branche mit ebenfalls sehr wichtigen Multiplikatoreneffekten auf andere Sektoren, wie etwa Bauwirtschaft, Transport und Handel.

Die größten Märkte für unseren Tourismus sind die Nachbarländer Russland und Schweden, gefolgt von Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Den größten Anstieg verzeichneten die Übernachtungen chinesischer Besucher: 2015 nahmen sie im Vergleich zu 2014 um 41,3 Prozent zu.

Finnland ist nicht nur ein bedeutender Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe, sondern auch einer der wichtigsten Produktionsstandorte für Kreuzfahrtschiffe. Wie wichtig ist das Kreuzfahrtgeschäft für Finnland?

Olli Rehn: Die finnischen Schifffahrtsgesellschaften sind dank des historischen Höchststands in der Nachfrage nach Kreuzfahrtschiffen und Passagierfähren in den nächsten zehn Jahren für weiteres Exportwachstum gut aufgestellt. 2010-2014 stiegen die Umsätze der Branche um 23 Prozent auf 7,9 Milliarden und bereits jetzt gehen 90 Prozent der Produkte und Dienstleistungen in den Export.

Die Stärke des finnischen Schifffahrtssektors besteht in der Entwicklung der größten Kreuzfahrtschiffe und Passagierfähren, der Fähigkeit der führenden Firmen, schlüsselfertige Lieferungen anzubieten sowie der über 1.000 Subunternehmer im maritimen Netzwerk Finnlands. Außerdem werden rund 60 Prozent der größten Luxus-Kreuzfahrtschiffe der Welt in Finnland entwickelt oder gebaut.

2015 besuchten fast 450.000 Kreuzfahrtpassagiere Finnland. Die Höhe ihrer Direktausgaben belief sich auf 627 Millionen Euro und durch sie wurden rund 10.000 Arbeitsplätze geschaffen. Im Sommer 2016 liefen 240 Kreuzfahrtschiffe Helsinki an. Die meisten Besucher kamen aus Deutschland.

Die finnische Region Lappland ist das sagenumwobene Heimatland des Weihnachtsmanns und eines der beliebtesten Winterziele Europas. Was würden Sie einem ausländischen Besucher in Lappland empfehlen?

Olli Rehn: Ich würde eine Fahrt mit dem Hundeschlitten oder eine Rentier-Safari empfehlen und im Anschluss daran ein Abendessen am Lagerfeuer und eine Übernachtung in einer Schneeburg oder einem Eis-Iglu. Und für Kinder ist natürlich ein Besuch im Dorf des Weihnachtsmanns ein absolutes Muss!